Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > WM 2014 >

WM 2014: Jürgen Klinsmann fordert Titel von Joachim Löw

Unter Druck gesetzt  

Klinsmann fordert WM-Titel von Löw

09.04.2014, 11:18 Uhr | sid

WM 2014: Jürgen Klinsmann fordert Titel von Joachim Löw. Der amtierende Bundestrainer Joachim Löw (li.) und sein Vorgänger Jürgen Klinsmann (re.). (Quelle: dpa)

Der amtierende Bundestrainer Joachim Löw (li.) und sein Vorgänger Jürgen Klinsmann (re.). (Quelle: dpa)

Die beiden früheren Bundestrainer Jürgen Klinsmann und Berti Vogts setzen ihren Nachfolger Joachim Löw und die deutsche Nationalmannschaft für die WM-Endrunde in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) gewaltig unter Druck. "Bertis Generation hat den WM-Titel 1974 gewonnen, meine 1990. Die jetzige muss nun die nächste sein", sagte der heutige US-Coach Klinsmann im Gespräch mit der "Sport Bild".

Der Weltmeister von 1990, der von 2004 bis 2006 das DFB-Team betreute, trifft mit den USA im letzten Spiel der Gruppe G am 26. Juni in Recife auf seine frühere Mannschaft.

"Wir drücken Deutschland die Daumen"

Vogts, den Klinsmann für das WM-Turnier als Sonderberater gewonnen hat und der Deutschland 1996 bei der EM in England zum bislang letzten großen Titel geführt hat, nimmt die Mannschaft von Löw ebenfalls in die Pflicht. "Deutschland hat eine tolle Mannschaft. In der Breite war ein Kader noch nie besser aufgestellt als der jetzige. Es gab noch nie so viele Spieler, die technisch und taktisch so gut ausgebildet wurden", sagte der 67-Jährige, der auch die Rahmenbedingungen bei der DFB-Auswahl hervorhob. "Ich glaube, es ist eine Nationalmannschaft noch nie so gut betreut worden wie jetzt. Auch was das Quartier in Brasilien betrifft, ein besseres gibt es nicht."

Trotz ihres Engagements für die USA hoffen sowohl Vogts als auch dessen früherer Spieler Klinsmann, dass Deutschland den WM-Titel gewinnt. "Wir drücken die Daumen, dass sie am Ende auch Weltmeister werden", sagte Klinsmann.

"Bei der WM für Furore sorgen"

Der 49-Jährige will Deutschland aber noch ärgern. "Wir wollen natürlich gegen Deutschland gewinnen und bei der WM für Furore sorgen", so Klinsmann, der davon ausgeht, dass sich Deutschland zuvor in den beiden ersten Gruppenspielen am 16. Juni in Salvador gegen Portugal und 21. gegen Ghana in Fortaleza bereits den Einzug ins Achtelfinale sichert. "Wir denken, dass die Deutschen bis zum Aufeinandertreffen im letzten Vorrundenspiel schon durch sind."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe