Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > WM 2014 >

WM 2014: FIFA-Präsident Blatter attackiert deutsche Firmen

...

Probleme beim Stadionbau  

FIFA-Präsident Blatter attackiert deutsche Firmen

21.04.2014, 08:01 Uhr | sid, t-online.de

WM 2014: FIFA-Präsident Blatter attackiert deutsche Firmen. FIFA-Präsident Blatter ist mit den Verzögerungen beim Stadionbau in Brasilien nicht zufrieden. (Quelle: imago/Mandoga Media)

FIFA-Präsident Blatter ist mit den Verzögerungen beim Stadionbau in Brasilien nicht zufrieden. (Quelle: Mandoga Media/imago)

Bislang hatte FIFA-Präsident Joseph Blatter stets die "jahrelange Untätigkeit" Brasiliens als Grund für die Verzögerungen beim Stadionbau für die WM 2014 (12. Juni bis 13. Juli) genannt. Doch nun spricht der 78-Jährige erstmals auch von einem Versagen deutscher Unternehmen.

"Die Arbeitsorganisation ist schlecht. Das hat nichts mit Fußball zu tun. Die großen Unternehmen, vor allem aus Deutschland und Frankreich, sind verantwortlich", sagte Blatter dem französischen TV-Sender BeIN Sport. Um welche Firmen es sich konkret handeln soll, sagte er allerdings nicht.

Blatter attackierte in diesem Zusammenhang zum ersten Mal nicht nur das Gastgeberland der Weltmeisterschaft und dessen Einrichtungen. In Brasilien kam es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Verzögerungen und Problemen beim Bau der Spielstätten und dem Einrichten einer modernen Infrastruktur.

Große Probleme schon bei vergangenen Turnieren

Trotz seiner Unzufriedenheit hat Blatter aber auch auf ähnliche Schwierigkeiten beim Stadionbau vergangener WM-Endrunden hingewiesen: "Es ist nicht das erste Mal, dass wir erst in den letzten Tagen fertig werden", sagte der FIFA-Präsident und erinnerte so an die noch 24 Stunden vor der Eröffnung nicht abgeschlossenen Arbeiten am Olympiastadion in Rom bei der WM 1990 in Italien.

Blatter steht seit 1998 an der Spitze der FIFA. Seine vierte Amtsperiode endet 2015. Allerdings deutete der Schweizer zuletzt an, noch ein weiteres Mal für das Amt des Weltverbands-Präsidenten kandidieren zu wollen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018