Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > WM 2014 >

Russland gegen Südkorea: Kerschakow gleicht Akinfejew-Patzer aus

...

Russen retten Remis  

Akinfejew mit krassem Aussetzer gegen Südkorea

18.06.2014, 10:17 Uhr | dpa

Russland gegen Südkorea: Kerschakow gleicht Akinfejew-Patzer aus. Russlands Keeper Igor Akinfejew unterläuft der bislang größte Patzer bei der WM 2014. (Quelle: Reuters)

Russlands Keeper Igor Akinfejew unterläuft der bislang größte Patzer bei der WM 2014. (Quelle: Reuters)

Joker Igor Kerschakow hat Russland beim WM-Comeback nach zwölf Jahren vor einer Auftaktpleite bewahrt. 180 Sekunden nach seiner Einwechslung traf der Stürmer von Zenit St. Petersburg in der 74. Minute zum 1:1 (0:0) gegen Südkorea.

Ein schwerer Patzer von Russlands Torwart Igor Akinfejew hatte zuvor die Führung der Asiaten durch den ebenfalls eingewechselten Lee Keun Ho (68.) begünstigt. Das Remis lässt beiden Mannschaften Chancen auf das Weiterkommen in der Gruppe H, in der Belgien zum Auftakt einen 2:1-Sieg gegen Algerien gefeiert hatte.

Müde erste Halbzeit beider Teams

Südkorea startete mit den drei Bundesligaprofis Hong Jeong Ho (FC Augsburg), Koo Ja Cheol (FSV Mainz 05) und Son Heung Min (Bayer Leverkusen) in die Partie, die sich schnell als Langweiler entpuppte. Die Russen ließen es bei ihrer Rückkehr auf die WM-Bühne äußerst gemächlich angehen. Dieses Tempo nahmen die Asiaten bei 26 Grad und 70 Prozent Luftfeuchtigkeit gerne an.

Erst nach einer halben Stunde nahm die Partie kurzzeitig etwas Fahrt auf. Dafür musste allerdings ein Standard herhalten. Russlands Verteidiger Sergej Ignaschewitsch, der sein 99. Länderspiel bestritt, hämmerte einen Freistoß aus rund 30 Metern auf das Gehäuse und zwang Jung Sung Ryong zur ersten Parade. Kurz darauf bot sich Juri Schirkow die Chance zur Führung, doch der Mann von Dynamo Moskau verfehlte das Ziel.


Harmloser Weitschuss landet überraschend im Tor

Die Südkoreaner, die 2002 im eigenen Land bei Russlands letzter WM-Teilnahme immerhin Vierter geworden waren, hielten mit Koo dagegen. Ein abgefälschter Schuss des mit fünf Millionen Euro teuersten Einkaufs in der Mainzer Vereinsgeschichte trudelte nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Sehr unglücklich agierte Offensivmann Son. Der Leverkusener drosch die Kugel zweimal aus aussichtsreicher Position in den Abendhimmel von Cuiaba.

Weil es an spielerischem Format fehlte, versuchten es die Asiaten nach dem Wechsel mit Distanzschüssen. Bei den Versuchen von Koo (50.), Ki Sung Yueng (51.) und Kim Youn Gwon stockte dem nachdenklich auf der Bank hockenden Capello der Atem, weil Akinfejew schon da Schwächen zeigte und den Ball jeweils nach vorne abprallen ließ. Was zunächst ohne Konsequenzen blieb, ging dann bei Lees Versuch nach hinten los. Den eigentlich völlig harmlosen 30-Meter-Schuss ließ er durch die Hände ins Netz gleiten.

Kerschakow nutzt das Chaos im Strafraum

Erst der Gegentreffer weckte die Russen auf, angesichts der drohenden Niederlage machte das Team von Startrainer Fabio Capello nun Dampf. Der eingewechselte Kerschakow sicherte den Russen mit seinem 26. Länderspieltor immerhin einen Punkt. Der 31-jährige Routinier vollendete aus dem Gewühl heraus.

Liebe Leserinnen und Leser,

in Kürze werden wir unsere Community grundlegend neu gestalten. Wir wollen den Kontakt zu Ihnen vertiefen. Die Redaktion wird im Kommentarbereich aktiver sein, sodass Sie auch mit Redakteuren diskutieren können. Ab dem 29. Mai werden die bisherigen Community-Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen. Nach einer Pause von wenigen Tagen freuen wir uns darauf, Sie in unserer neuen Community begrüßen zu dürfen. Einen Überblick über die neuen Funktionen erhalten Sie hier. Leider wird es nicht möglich sein, alte Accounts und Kommentare zu übernehmen. Alle bisherigen Daten werden gelöscht.

Das Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018