Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > WM 2014 >

Deutschland gegen Brasilien: Dante winkt Debüt bei WM 2014

...

"Schon ein bisschen heiß"  

Dante winkt gegen die DFB-Elf das WM-Debüt

05.07.2014, 11:43 Uhr | t-online.de, dpa

Deutschland gegen Brasilien: Dante winkt Debüt bei WM 2014. Könnte gegen die DFB-Auswahl zu seinem ersten WM-Einsatz kommen: Dante. (Quelle: imago/Sven Simon)

Könnte gegen die DFB-Auswahl zu seinem ersten WM-Einsatz kommen: Dante. (Quelle: Sven Simon/imago)

In Belo Horizonte kommt es (Dienstag, ab 21:30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) in einer Revanche des WM-Finals von 2002 zum spannungsgeladenen Kampf zwischen der deutschen Nationalelf und Brasilien. Fehlen wird dem WM-Gastgeber dann neben Neymar auch der gelb-gesperrte Thiago Silva. Weil er den kolumbianischen Torwart David Ospina bei einem Abschlag behinderte, wurde er verwarnt und muss gegen die DFB-Elf zuschauen. Damit winkt Bayern-Profi Dante gegen seine Bundesliga-Kollegen Lahm, Müller & Co. das WM-Debüt.

Gegen Deutschland könnte Dantes große Stunde schlagen - der Bayern-Profi ist jedenfalls "schon ein bisschen heiß". "Besser kann es nicht sein, das ist das Beste, was es gibt. Ich spiele zu Hause eine WM, und mein Leben ist in Deutschland", freute sich der 30-Jährige über das Halbfinale gegen Deutschland - und somit gegen zahlreiche Bayern-Mitspieler, zu denen der Brasilianer auch während der WM-Endrunde Kontakt hält: "Klar, ich wünsche allen Spielern immer viel Glück vor den Spielen. Wir bleiben in Kontakt, wir sind Kollegen."

Seine Einsatzchancen wollte Dante nach dem 2:1-Viertelfinalsieg über Kolumbien nicht bewerten, der Innenverteidiger gab sich diplomatisch: "Wir werden sehen, was (Trainer Luiz Felipe) Scolari entscheiden wird."

UMFRAGE
Brasilien hat durch die Verletzung von Neymar seinen Superstar verloren. Wie schwer trifft der Ausfall den WM-Gastgeber?

Dantes Einsatzchancen steigen

Bislang war für Dante an David Luiz (bisher FC Chelsea), für den Paris Saint-Germain etwa 50 Millionen Euro Ablöse hingeblättert hat, und dessen künftigen Klubkollegen Thiago Silva kein Vorbeikommen. Das Duo war bei Scolari gesetzt. Dank des ungestümen Einsatzes seines Teamkollegen im Viertelfinalspiel sind Dantes Chancen auf ein WM-Spiel im eigenen Land plötzlich stark gestiegen.

Als "Felipao" von seinem Zettel "Dantschi" ablas

Als Scolari am 7. Mai in Rio de Janeiro seinen WM-Kader nominierte, saß Dante zu Hause in München nervös mit seiner Frau Jocelina, den Kindern Diogo und Sophia und seinem Vater Joao vor dem Fernseher. Alle jubelten und umarmten sich, als "Felipao" von seinem Zettel "Dantschi" ablas. So wird nämlich sein Name in Brasilien ausgesprochen. Die rührende Szene ist in der ARD-Dokumentation "Mata Mata" zu sehen, was so viel wie K.-o.-Spiel heißt. "Weißt du noch, als wir klein waren und Fußball geguckt haben", sagt Dante zu seinem Vater. "Wir haben Popcorn gemacht, und bei einem Tor ist das Popcorn an die Decke geflogen."

Jetzt ist Dante auf seiner Traumreise. Auf Facebook postet er immer wieder Fotos aus dem Mannschaftsbus. Oder ein Filmchen aus dem Flieger, wie der Musikfreak im Kreis der Selecao mit der Mandoline klimpert und Scolari ihm über die Schulter schaut. Seit dem Confederations Cup im vergangenen Jahr ist Dante so was wie die Stimmungskanone im brasilianischen Team. Bei der WM-Generalprobe wurde er gegen Italien (4:2) ausgerechnet in seiner Heimatstadt Salvador de Bahia eingewechselt - und schoss auch noch ein Tor.

UMFRAGE
Nach dem Sieg über Frankreich: Was ist jetzt drin für das DFB-Team?

"Mama, Papa, Opa, alle waren im Stadion"

Mit weit aufgerissenen Augen, einem strahlenden Lächeln und noch wirreren Haaren als sonst tauchte Dante damals aus der Traube jubelnder Mitspieler auf. "Das", sagte der Bayern-Profi später, "ist der glücklichste Tag in einem Leben. Das sind Emotionen, die man mit Geld nicht bezahlen kann. Mama, Papa, Opa, alle waren im Stadion." 60 Eintrittskarten hatte er für Freunde und Familie gekauft. Von einer solchen Sternstunde träumt Dante jetzt bei der WM.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018