Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Rhein-Neckar Löwen: Sponsor will nur noch "Ruhe und Frieden"

...

Löwen-Sponsor will nur noch "Ruhe und Frieden"

04.03.2009, 15:31 Uhr | dpa

Erst die Frontalattacke gegen den THW Kiel und dann ein Bekenntnis für den deutschen Handball: In knapp 24 Stunden hat der dänische Gesellschafter der Rhein Neckar Löwen, Jesper Nielsen, zugleich Geschäftsführer des Hauptsponsors KASI Group, seine Position bei der angeblichen Bestechungsaffäre um die Kieler komplett geändert.

Nach der ausdrücklichen Bestätigung von Manipulationsvorwürfen gegen die Kieler im Fernsehen sagte der Kopenhagener: "Wir wollen wirklich Ruhe und Frieden halten. Der Seegang ist für den deutschen Handball ein bisschen zu heftig im Moment. Daran haben wir auch mit Blick auf unsere eigenen geschäftlichen Aktivitäten kein Interesse."

THW Kiel Neue Vorwürfe gegen den Rekordmeister
Schiris schockiert "Haben kein Geld bekommen"
TSV Dormagen Talent Faißt stirbt auf dem Spielfeld

Aufklärung in der nächsten Woche

Das hatte ganz anders geklungen, als der in seiner Heimat nicht unumstrittene Geschäftsführer des dänischen Großhandels-Unternehmens Kasi Group dem Sender TV2 am Dienstag erklärte: "Wir wissen, dass es rund um die Champions-League-Spiele des THW Kiel Unregelmäßigkeiten gegeben hat." Wieso er nach nur einer Nacht auf ganz andere Gedanken gekommen war, wollte Nielsen nicht erklären: "Ich verstehe, dass die Journalisten viele Fragen haben. Aber wir werden bis nächste Woche mit einer offiziellen Erklärung kommen, in der alles vollständig aufgeklärt wird." Das betreffe auch die Umstände der Trennung von Trainer Noka Serdarusic, der zeitweise als mögliche Quelle für die Bestechungsvorwürfe gegen den THW Kiel galt.

Sportblog All in für Karabatic
Aktuell Die Tabelle der Handball-Bundesliga
Zum Durchklicken Die Stars der Handball-Bundesliga

Aktivitäten bei Brøndby

Im heimischen Dänemark ist der Blondschopf vor allem als neuer Hauptsponsor des Ex-Fußballmeisters Brøndby IF Kopenhagen bekannt geworden. Die Freude des zuletzt nicht mehr so erfolgreichen Vorortclubs an den von Nielsen zugesagten 200 Millionen Kronen (35 Millionen Euro) über fünf Jahre wurde im Herbst getrübt, als die Zeitung "Ekstra Bladet" über die Verweigerung von Krediten durch Nielsens Hausbank berichtete. Dem Verein zahle er trotzdem weiter pünktlich alle Verpflichtungen, teilte Brøndby mit. Dass sich Nielsen kräftig in die Arbeit des Trainers einmischte und über die Medien eine "attraktivere Spielweise" verlangte, kam bei vielen Fans nicht gut an.

Mehr News zum Thema Handball
Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Aus Weltmacht wird Talentfabrik

Auch bei dänischen Handball-Freunden ist die Begeisterung über Nielsens rastlose Sponsor-Aktivitäten zumindest geteilt. Mit großem Trommelwirbel hatte er vor einem Jahr angekündigt, einen bisher zweitklassigen Kopenhagener Vorortclub unter dem Namen "AG Handbold" zu einer "Weltmacht" aufzurüsten. Aus Spanien wurde dafür der isländische Superstar Olafur Stefansson angeheuert. Bis Nielsen plötzlich in Deutschland als Sponsor bei den Rhein Neckar Löwen einstieg und Stefansson mitnahm. Aus der kommenden Weltmacht AG Handball sollte jetzt plötzlich eine "Talentfabrik" für den Club in Süddeutschland werden.

Geld mit Export von Design-Schmuck verdient

Sein Geld daheim hat Nielsen mit dem Export von Design-Schmuck aus Dänemark über seine Großhandelsgesellschaft Kasi Group in den deutschsprachigen Raum verdient. Als die Zeitung "Ekstra Bladet" im Herbst vertrauliche Mails über seine finanzielle Lage veröffentlichen wollte, ließ der Chef der Kasi Group das gerichtlich verbieten.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Auf ins lange Wochenende - Versandkostenfrei bestellen
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018