Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Pascal Hens erklärt Rücktritt aus Handball-Nationalmannschaft

...

Pascal Hens: "Ich muss meinem Körper Erholungsphasen geben"

30.01.2012, 16:10 Uhr | sid

Pascal Hens erklärt Rücktritt aus Handball-Nationalmannschaft. Pascal Hens wird in Zukunft nicht mehr für die Nationalmannschaft aus dem Rückraum feuern. (Quelle: imago)

Pascal Hens wird in Zukunft nicht mehr für die Nationalmannschaft aus dem Rückraum feuern. (Quelle: imago)

Eine Ära geht zu Ende: Nach 199 Länderspielen und 565 Toren hat Pascal Hens genug. Der 2,03 Meter lange Rückraumspieler des Deutschen Handball-Meisters HSV Hamburg erklärte nach einer enttäuschenden Europameisterschaft seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. In Zukunft will er sich ganz auf seinen Klub konzentrieren.

"Nach elf Jahren Handball ohne Pausen im Verein und in der Nationalmannschaft muss ich meinem Körper Erholungsphasen geben", sagte Hens, der im Trikot des DHB 2004 Europameister wurde und 2007 im eigenen Land den Weltmeistertitel holte. "Ich werde bald 32 und will noch einige Jahre im Verein spielen. Da bleibt mir keine andere Wahl."

Olympisches Gold bleibt Hens verwehrt

Damit verliert der deutsche Handball eine seiner schillerndsten und erfolgreichsten Figuren. Nur die olympische Krönung blieb und bleibt Pascal Hens verwehrt. 2004 in Athen gewann er unter Heiner Brand Silber. Bei der vergangenen EM in Serbien verpassten die deutschen Handballer unter Kapitän Hens die letzte Qualifikationsmöglichkeit für die Spiele in London.

Damit war die Sache für Hens endgültig klar: "Mit dem Verpassen der Olympischen Spiele bei der EM hat sich für mich - wie bereits angekündigt - das Thema Nationalmannschaft erledigt." Bundestrainer Martin Heuberger bedauerte den Abschied seines ehemaligen Führungsspielers: "Schade, dass Pommes sich zu diesem Schritt entschlossen hat, er hat die Kapitänsrolle in unserer Mannschaft vorbildlich ausgefüllt. Aber ich habe vollstes Verständnis für seine Entscheidung und wünsche ihm im Verein alles Gute."

Bei der EM wollte ihm einfach nichts gelingen

In Serbien hatte es Hens noch einmal allen zeigen wollen. Als Anführer und Leistungsträger wollte er die Mannschaft Richtung Olympia werfen. Doch am Ende war er einer der großen Verlierer. Auf dem Feld wollte ihm einfach nichts gelingen.

Kaum Tore, kaum saubere Pässe über wenige Meter zum Mitspieler. Seine Vorstellung nach dem Hauptrundenspiel gegen Dänemark fasste er kurz und bündig zusammen: "Scheiße." Hens fand sich während Turniers immer häufiger auf der Bank wieder. Dennoch übernahm der Mann mit den stets kuriosen Frisuren Verantwortung, stellte sich auch nach seinen schwachen Auftritten den unangenehmen Fragen der Reporter und hielt seiner Mannschaft damit den Rücken frei.

Heiner Brand: "Hätte ihm schöneren Abschied gewünscht"

Im Team war "Pommes" als Führungsspieler unbestritten. Im entscheidenden Spiel gegen Polen durfte Hens in der dramatischen Schlussphase dann noch einmal ran, doch das Olympia-Aus war nicht mehr abzuwenden. Und so bleibt der letzte Auftritt des Pascal Hens im Nationaltrikot immer mit einem Scheitern in Verbindung.

"Ich hätte ihm einen schöneren Abschied aus dem Nationalteam gewünscht, als das nach dieser EM der Fall ist", sagte der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand. Der Schritt seines ehemaligen Schützlings kam für Brand nicht überraschend: "Pommes hatte ja schon erklärt, dass er das unter den gegebenen Umständen so handhaben würde." DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier kündigte einen würdigen Abschied für den ehemaligen Leistungsträger an: "Der deutsche Handball hat Pascal Hens eine Menge zu verdanken."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Auf ins lange Wochenende - Versandkostenfrei bestellen
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018