Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sport - Doping: Auch Fußballer und Tennis-Profis im Visier der Doping-Fahnder

...

Doping  

Auch Fußballer im Visier der Doping-Fahnder

10.01.2008, 17:01 Uhr | dpa

Blutkonserve in einer Blutbank (Foto: dpa)Blutkonserve in einer Blutbank (Foto: dpa) Jetzt sind auch Tennis-Profis und Fußballer im Visier der Doping Fahnder. Der Chefermittler von Italiens Olympischem Komitee (Coni), Ettore Torri, hat nämlich weitere Ermittlungen in der spanischen Dopingaffäre "Operacion Puerto" angekündigt. Ihm liegt neues belastendes Material der spanischen Justiz gegen die Ärzte Eufemiano Fuentes und Merino Batres vor. Danach sollen beide in den vergangenen Jahren Hunderte von Radsportlern, Fußballern und Tennisspielern aus ganz Europa mit verbotenen Dopingmitteln beliefert haben. Die Ermittlungen würden sowohl italienische als auch ausländische Sportler und Manager betreffen.



Wurde die Liste bereinigt?

Das Belastungsmaterial sei auch an die Staatsanwaltschaft von Rom weitergeleitet worden. Bei der "Operacion Puerto" wurden im Frühjahr 2006 mehr als 200 Blutbeutel bei Fuentes und Batres beschlagnahmt. Zumindest 50 Radprofis, darunter auch der zurückgetretene Jan Ullrich, der Ansbacher Jörg Jaksche und Ex-Girosieger Ivan Basso (Italien) wurden in den Akten erwähnt. Während Basso und Jaksche nach ihren Geständnissen derzeit gesperrt sind, bestreitet Ullrich weiter alle Vorwürfe, obwohl gefundene Blutbeutel ihm zweifelsfrei zugeschrieben werden konnten. Schon frühzeitig kursierten Gerüchte, wonach nicht nur Radsportler zu den Fuentes-Kunden gezählt hätten, die Listen der spanischen Polizei von verdächtigten Athleten aus anderen Sportarten aber "bereinigt" worden sein sollen.

Juristen wundern sich

“Wo sind meine Fußballer”, soll Fuentes nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" bei der Vorlage der Doping-Akte im August 2006 gesagt haben. Juristen, die mit dem Fall beschäftigt sind, wundern sich ebenfalls darüber, dass diese Sorte Kunden von Veröffentlichungen bisher verschont geblieben ist.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018