Sie sind hier: Home > Sport >

VfB Stuttgart: Host Held will kein KSC-Spieler verpflichten

...

VfB Stuttgart  

Heldt: Verpflichtung eines Karlsruhers tabu

22.02.2008, 15:27 Uhr | dpa

Horst Heldt (Foto: imago)Horst Heldt (Foto: imago) Die Spieler des erfolgreichen Aufsteigers Karlsruher SC werden in der Bundesliga von der Konkurrenz gejagt - nicht jedoch vom Landesrivalen VfB Stuttgart. "Das kann ich ausschließen", sagte Horst Heldt, der Sportdirektor des deutschen Fußball-Meisters, vor dem Derby. "Ich glaube, man würde einem Spieler damit keinen Gefallen tun. Der kann sich hier ja gar nichts erlauben." Für eine Verpflichtung eines KSC-Profis sei das Verhältnis zwischen den beiden Vereinen zu angespannt. "Die Karlsruher können da ganz entspannt sein", sagte Heldt.

VfB Stuttgart Veh schließt Gomez-Verkauf aus

Hajnal wechselt nach Dortmund

Beim Aufsteiger hat zwar Manndecker Maik Franz seinen Vertrag bis 2011 verlängert. Spielmacher Tamas Hajnal wechselt jedoch zur neuen Saison zu Borussia Dortmund. Die Verträge von Christian Eichner und Massimilian Porcello laufen aus. Kapitän Mario Eggimann und Torwart Markus Miller können von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machen.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Vier Stuttgarter im KSC-Trikot

Beim KSC stehen in Torwart Markus Miller, Michael Mutzel, Bradley Carnell und Martin Stoll vier frühere Stuttgarter im Kader, beim VfB hingegen kein einziger Ex-Karlsruher. Prominentester Spieler, der für beide Klubs schon aktiv war, war Ex-Weltmeister Guido Buchwald. Als Fehlgriff hatte sich die Verpflichtung von Winfried Schäfer, dem langjährigen KSC-Coach, 1998 beim VfB erwiesen. Nach nur fünf Monaten entließ der damalige Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder ihn wieder.

Statistiken & Co. Vereinsinfos Stuttgart | Vereinsinfos Karlsruhe

T-Online Prognose So enden Meisterrennen und Abstiegskampf

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018