Sie sind hier: Home > Sport >

Hamburger SV: Noch immer kein neuer Trainer in Sicht

...

Bundesliga - Hamburger SV  

Nach fünf Monaten kein neuer Trainer in Sicht

15.04.2008, 20:17 Uhr | dpa

Kein Interesse am HSV-Job? Gerard Houllier (Foto: imago)Kein Interesse am HSV-Job? Gerard Houllier (Foto: imago) Der Namen wurden viele gehandelt. Mal sollte es der Niederländer Fred Rutten sein, dann der Mainzer Jürgen Klopp; auch der Schweizer Christian Gross war ein Thema, ebenso Bruno Labbadia, Dieter Hecking, der Kroate Slaven Bilic und Gross-Landsmann Marcel Koller, gefolgt von Mirko Slomka und Louis van Gaal. Aktuellster Name auf der Liste für den Trainerposten beim Bundesligisten Hamburger SV war Gerard Houllier, Franzose und Technischer Direktor beim Fußballverband seines Landes. Doch auch der ehemalige Coach des französischen Serienmeisters Olympique Lyon und des englischen Rekord-Champions FC Liverpool scheint dem HSV einen Korb geben zu wollen. "Houllier lehnt Hamburg ab", schreibt die französische Sportzeitung "L'Équipe".

Trainersuche HSV verhandelt mit Houiller

Beiersdorfer: "Darauf habe ich keinen Bock mehr"

"Er hat einen Vertrag und ich gehe davon aus, dass er diesen erfüllen wird. Er ist Direktor und wird es auch bleiben", sagte FFF-Verbandssprecher Francois Manardo der Deutschen Presseagentur Der HSV dagegen übt und übte sich hartnäckig in Verweigerung von Informationen. Wer auch immer im Gespräch ist oder war - die Palette reicht von: "Kein Kommentar" über "Zur Trainerfrage äußern wir uns nicht" bis "Wir geben keine Wasserstandsmeldungen ab". Weil aber die Fragen nach dem Neuen nicht verstummen, gibt es mitunter heftigere Reaktionen. "Ich finde es unglaublich, zu jedem Scheiß Stellung beziehen zu müssen. Darauf habe ich keinen Bock mehr", polterte der ansonsten besonnene Sportchef Dietmar Beiersdorfer, als er Anfang April nach der Bundesliga-Niederlage in Stuttgart mit dem Namen van Gaal konfrontiert wurde.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Überblick Restprogramm der Europapokalkandidaten

Herausragende Bedeutung verhindert schnelle Einigung

Je wilder die Spekulationen in der Öffentlichkeit, je mahnender oder spöttischer die Worte wegen der nun schon fast 150 Tage währenden erfolglosen Suche, desto gelassener gibt sich der HSV. "Es gibt keinen Grund, nervös zu werden", sagt Vorstandschef Bernd Hoffmann, der noch im Januar die Frist bis zur Präsentation des neuen Trainers auf maximal acht Wochen taxiert hatte. Unstimmigkeiten mit Beiersdorfer hätten die Verpflichtung eines neuen Übungsleiters bislang verhindert, heißt es. Die Auguren behaupten: Hoffmann wollte Klopp, Beiersdorfer Rutten. Als Quersumme kam heraus: Keiner von beiden. Wegen der herausragenden Bedeutung der Trainerfrage dürfe "man auch unterschiedliche Meinungen haben", räumte Beiersdorfer ein. Dass das vierköpfige Führungsgremium die Entscheidung einstimmig treffen will, erschwert den Prozess.

Die Zeit für den Nachfolger wird knapp



Nur noch 32 Tage, dann verlässt Huub Stevens den HSV, um beim niederländischen Meister PSV Eindhoven das Zepter zu schwingen. Verdammt wenig Zeit für den Neuen, die nächste Saison nach seinen (personellen) Vorstellungen zu planen. Der scheidende Coach beteuert zwar, die Zügel noch fest in der Hand zu haben, doch Leistungsschwund (nur vier Siege in 15 Spielen seit Bekanntgabe des Stevens- Abschieds), Disziplinverstöße auf dem Rasen mit fünf Sperren in kurzer Zeit sowie der wegen angeblicher Kritik an der taktischen Ausrichtung des Trainers in Zwangsurlaub geschickte Vincent Kompany lassen anderes befürchten.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018