Sie sind hier: Home > Sport >

Schneider hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben

...

EM 2008 - Nationalmannschaft  

Schneider hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben

27.04.2008, 14:20 Uhr | dpa

Bernd Schneider (Foto: imago)Bernd Schneider (Foto: imago) Trotz einer Operation an der Halswirbelsäule will Nationalspieler Bernd Schneider seine EM-Teilnahme noch nicht endgültig abschreiben - und auch Bundestrainer Joachim Löw hofft auf eine Blitzheilung des Leverkuseners. "Man muss jetzt mal die nächsten zwei, drei Tage abwarten, davon hängt viel ab. Danach gibt es eine Untersuchung und man kann mehr sagen", sagte Löw.

Bernd Schneider Löw hofft auf Wunderheilung
Bernd Schneider Das war`s wohl mit der EM

EM 2008 Infos zum deutschen Team

Bandscheibenvorfall diagnostiziert

Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte beim 34 Jahre alten Schneider einen Bandscheibenvorfall diagnostiziert, der einen sofortigen operativen Eingriff in Hannover unausweichlich machte. Schneiders Arbeitgeber Bayer 04 hatte die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes für "frühestens Mitte Juli" angekündigt - demnach würde die Europameisterschaft ohne den Routinier stattfinden.

Ausraster bei Amateurspiel Löw kritisiert Hilbert
Im Überblick Der Spielplan der EURO 2008
Die EM selbst durchspielen Interaktiver EM Spielplan

"Die Genesung kann schneller gehen, als viele denken"

Schneider und Löw wollten sich am Wochenende jedoch noch nicht mit einem Ausfall anfreunden. "Die Operation ist gut verlaufen. Die Genesung kann schneller gehen, als viele denken", erklärte Schneider in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". In der "Bild am Sonntag" ergänzte er: "Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Klar, die Ärzte haben das letzte Wort." Vielleicht sei ein Bandscheibenvorfall am Halswirbel nicht so schlimm wie einer unten am Rücken. Schneider hatte sich schon die ganze Saison mit verschiedenen Verletzungen und Blessuren geplagt, war nie richtig in Form gekommen. Trotzdem stellte Löw dem Mittelfeldmann wie auch dem langzeitverletzten Christoph Metzelder einen Freifahrtschein zur EM-Endrunde aus.

Metzelder und Schneider Löw stellt Freifahrtsschein aus
Top-Themen Die EM 2008 von A bis Z
Zum Durchklicken Alle EM-Form-Checks im Überblick

EM-Aus wohl wahrscheinlich

Die Hoffnungen auf ein überraschend schnelles Comeback des 81-maligen Nationalspielers aber scheinen nur sehr vage. Schwere Bandscheiben-Verletzungen ziehen in der Regel längere Pausen nach sich. Als jüngstes Beispiel kehrte der Bulgare Dimitar Rangelow am Samstag bei Energie Cottbus zwei Monate nach einer Bandscheiben-OP in den Spielbetrieb zurück. "Die Hoffnung stirbt zuletzt", bemerkte Schneider selbst. Das EM-Aus könnte zugleich seine Auswahl-Karriere nach neun Jahren beenden. Über die erneute Verletzung bei Torsten Frings, der das 3:3 der Bremer in Karlsruhe wegen einer Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk verpasste, macht sich Löw keine Sorgen: "Er trainiert nächste Woche wieder."

Odonkor und Borowski in Lauerstellung

Schneiders Ausfall würde die EM-Chancen besonders von David Odonkor und Tim Borowski, die Löw zu den letzten Länderspielen nicht mehr eingeladen hatte, verbessern. "So denkt man nicht. Es tut mir unheimlich leid für Bernd. Ich werde ihn in den nächsten Tagen mal anrufen", erklärte jedoch Borowski. Unabhängig davon aber will der Bremer mit in die Schweiz und nach Österreich: "Ich arbeite hart für mein Ziel. Es läuft seit vier, fünf Spielen gut für mich und heute war ich an zwei Toren beteiligt."

Löw hält sich bedeckt

Auch Odonkor, Überraschungsspieler bei der WM 2006, lauert nach aufsteigender Form bei Betis Sevilla wieder auf seine Chance. Vor ein paar Wochen hätte sich der "Sprinter" selbst noch nicht qualifiziert. "Aber jetzt würde ich an der Stelle von Jogi Löw sagen: "Der Odonkor muss mit", meldete sich der Spanien-Legionär in der "BamS". Der Bundestrainer, der am 16. Mai auf der Zugspitze offiziell seine 23 EM-Fahrer präsentieren wird, hält sich weiter bedeckt: "Wir haben noch keinen Spieler von unserer größeren Liste vollkommen weggestrichen."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018