Sie sind hier: Home > Sport >

Super Aguri muss vorerst draußen bleiben

...

Super Aguri  

Super Aguri muss vorerst draußen bleiben

05.05.2008, 10:54 Uhr | Motorsport-Total.com, dpa, sid

Die Trucks von Super Aguri dürfen nicht an die Rennstrecke in Istanbul. (Foto: imago)Die Trucks von Super Aguri dürfen nicht an die Rennstrecke in Istanbul. (Foto: imago) Der Start des finanziell angeschlagenen Formel-1-Rennstalls Super Aguri beim Großen Preis der Türkei am kommenden Wochenende ist ungewiss. Hinter den Kulissen ist ein erbitterter Kampf um die Übernahme des Teams durch Investoren entbrannt. Dabei wird anscheinend auch mit harten Bandagen gekämpft. Erste sichtbare Konsequenz: Den Lkws, die das Material und das Motorhome nach Istanbul brachten, wurde die Zufahrt zur Rennstrecke verweigert. Eine Teamsprecherin bestätigte einen entsprechenden Bericht des Internetanbieters "autosport.com". Die Lkws stehen vorerst auf dem Parkplatz vor der Strecke, während die anderen Teams bereits mit dem Aufbau ihres Equipments begonnen haben. Bereits vor dem vierten Saisonrennen in Barcelona Ende April hatte Honda erst in letzter Minute weitere Hilfe zugesichert.

Honda Flirt mit Danica Patrick
Fotos, Fotos, Fotos Die besten Bilder vom Rennsonntag in Barcelona
Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Zwei potentielle Investoren

Für den Einstieg bei Super Aguri gibt es zwei interessierte Investoren, die britische Magma-Gruppe um Martin Leach und den deutschen Unternehmer Franz Josef Weigl. Honda-Geschäftsführer Nick Fry - Super Aguri ist bei dem Konkurrenzteam mit mindestens 50 Millionen Euro verschuldet - bevorzugt den Einstieg Leachs, eines alten Kumpels. Magma wollte zudem den gesamten Betrag auf einen Schlag auf den Tisch legen, während Weigls Angebot eine dreijährige Rückzahlung der Super-Aguri-Schulden an Honda in Raten vorsieht. Doch der Magma-Deal ist vorerst gescheitert, da Investoren aus Dubai absprangen.

Fahrerwertung 2008 Räikkönen vor Hamilton
Teamwertung 2008 Ferrari führt das Feld an

Weigl: "Schon immer beeindruckt vom Super-Aguri-Team"

Weigl selbst würde jedenfalls sehr gerne mit Teamchef Aguri Suzuki ins Geschäft kommen: "Wir haben uns vor zwei Jahren kennen gelernt", sagte der Deutsche. "Ich war schon immer beeindruckt vom Super-Aguri-Team. Das Team ist ein starker Kämpfer und gemessen an seinen finanziellen Mitteln sehr konkurrenzfähig. Mein Unternehmen und meine Investoren finden, dass Super Aguri - mit der Hilfe von Honda - überleben und erfolgreich werden muss."

Was passiert mit Takuma Sato?

Am Rande des Formel-1-Wochenendes in Spanien traf sich Weigl unter anderem mit Suzuki, Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, der ebenfalls helfen will, und mit dem Generaldirektor von Hondas Motorsportabteilung. Diesem übergab Weigl sein Angebot, das auch eine Weiterbeschäftigung von Takuma Sato vorsehen soll. Weigl weiß, dass der Japaner ohne Super Aguri auf der Straße stehen würde - und Sato ist so etwas wie ein Honda-Wunschkind, ein Nationalheld im Land der aufgehenden Sonne.

Schon Erfahrungen mit Spyker gesammelt

Super Aguri wäre nicht das erste Engagement von Weigl in der Formel 1. Das Unternehmen hat auch schon mit Midland zusammengearbeitet, dem Force-India-Vorgänger Spyker. Das nötige Kleingeld für die Königsklasse wäre wohl vorhanden: Weigl erwirtschaftet an sieben Standorten in Deutschland einen Umsatz von über 130 Millionen Euro und beschäftigt knapp über 1.000 Mitarbeiter.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018