Sie sind hier: Home > Sport >

Angeschlagener van Persie könnte zum Joker werden

...

Niederlande  

Angeschlagener van Persie könnte zum Joker werden

07.06.2008, 16:27 Uhr | dpa

Der niederländische Stürmer Robin van Persie (Foto: imago)Der niederländische Stürmer Robin van Persie (Foto: imago) Robin van Persie wird im EM-Auftaktspiel der Niederlande gegen Weltmeister Italien am 9. Juni in Bern nicht in der Startelf stehen. Zwar nahm der 24 Jahre alte Stürmer des FC Arsenal in Lausanne am Mannschaftstraining der "Elftal" teil. Aber van Persie hat laut Trainer Marco van Basten nach seiner langen Pause wegen einer hartnäckigen Oberschenkelblessur noch Trainingsrückstand. "Robin macht täglich Fortschritte. Aber er hatte konditionell einigen Boden verloren. Das Spiel gegen Italien kommt wohl noch zu früh für ihn", sagte der Bondscoach.

Porträt Infos zum niederländischen Team
Aufstellung Die Top-Elf Hollands
Hollands Kader Von Babel bis van der Vaart

Die komplette Distanz geht wohl noch nicht

Van Persie hatte wegen einiger Verletzungen einen großen Teil der Saison in der englischen Premier League verpasst. In den vergangenen zwei Wochen arbeitete der Techniker individuell, erst am 4. Juni war er im EM-Quartier in Lausanne ins Mannschaftstraining der Oranjes eingestiegen. Zwar fühlt sich van Persie mittlerweile fit, ist aber selbst nicht sicher, ob er bereits 90 Minuten durchspielen kann.

Top-Themen Die EM 2008 von A bis Z
Die EM 2008 Tippspiel und Spielplan

Melchiots Schambein ist entzündet

Vermutlich wird van Basten gegen Italien dieselbe Anfangsformation aufbieten wie im letzten Testspiel in Rotterdam gegen Wales (2:0). Möglicherweise rückt Nigel de Jong vom Hamburger SV für Demy de Zeeuw ins defensive Mittelfeld. "Wir trainieren verschiedene Szenarien", meinte van Basten, der sich nicht in die Karten schauen lässt. Bei der Übungseinheit 48 Stunden vor dem Vergleich mit dem Weltmeister im Stade Olympique fehlte Mario Melchiot. Der 31 Jahre alte Abwehrspieler laboriert an einer leichten Schambein-Entzündung und musste im Krankenhaus behandelt werden. Sein Einsatz soll aber nicht gefährdet sein.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018