Sie sind hier: Home > Sport >

Handball - Olympia 2008: Handball-Nationalmannschaft verliert gegen Island

...

Olympia 2008 - Handball  

Für die Weltmeister kommt es knüppeldicke

12.08.2008, 18:33 Uhr | t-online.de

Pascal Hens (r.) im Spiel gegen Island (Foto: dpa)Pascal Hens (r.) im Spiel gegen Island (Foto: dpa) Pascal Hens verletzt, Christian Zeitz mit Rot vom Platz - da reichten auch die 13 Tore von Michael Kraus nicht: Mit weichen Knien und zittrigen Händen sind einen Tag nach den Handball-Frauen auch die deutschen Männer auf dem Weg zum olympischen Viertelfinale ins Straucheln geraten. Der Weltmeister unterlag in Peking in seinem zweiten Vorrundenspiel Island mit 29:33 (14:17). Damit kassierte der Olympia-Zweite die erste Niederlage gegen die Nordeuropäer seit der Europameisterschaft 2002 in Schweden. Das schlimmste ist aber: Hens fällt mit gebrochenem Schienbeinkopf für den Rest des Turniers aus.

Erstes Spiel Mühsamer Sieg über Südkorea
Olympia 2008 Die deutschen Handballmannschaften im Überblick
Olympia 2008 Alle Entscheidungen zum Durchklicken

Christophersen rückt für Hens nach

"Wir sind jetzt riesig enttäuscht. Wir haben eine Niederlage kassiert, die nicht eingeplant war. Nun müssen wir Moral beweisen, das können wir, das haben wir oft genug bewiesen", kommentierte Kraus. Neben dem Spiel verlor das Team von Bundestrainer Heiner Brand auch die Rückraumspieler Zeitz durch eine Rote Karte wegen groben Foulspiels (26.). Und der im linken Rückraum enorm wichtige Hens erlitt eine schwere Verletzung im linken Knie, die sich später als Bruch des Schienbeinkopfes herausstellte. Damit sind die Olympischen Spiele für den Handball-Star beendet. "Das hat uns geschockt", gestand Routinier Christian Schwarzer. Hens fällt acht bis zehn Wochen aus, für ihn rückt Sven-Sören Christophersen ins DHB-Aufgebot. Der Wetzlarer Rückraumspieler war nach der Verletzung von Lars Kaufmann aus Lemgo bereits als Reserve-Akteur nach Peking beordert worden.

WM Starke Gegner für Deutschland

Nächster Gegner Ägypten

In der wiederum nur halb gefüllten Arena war neben dem Lemgoer Kraus Linkshänder Holger Glandorf (Nordhorn/8) der beste Werfer für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB). Zusammen erzielte das Duo 21 der 29 Tore. Für das sichere Erreichen des Viertelfinales braucht das Brand-Team nun aus drei Spielen noch zwei Siege. Nächster Gegner ist am Donnerstag (3.00 Uhr MESZ) Afrikameister Ägypten.

Rückstand zur Pause

Zunächst sah alles nach einem souveränen Auftritt des Weltmeisters aus. Nach 16 Minuten hatte sich das Team um Oldie Schwarzer eine hohe 12:4-Führung herausgespielt. Doch dann hatten sich die Isländer auf die deutsche Spielweise eingestellt und durchkreuzten erfolgreich die Angriffspläne. Zunächst musste die DHB-Auswahl das 12:12 hinnehmen (21.). Doch es kam noch schlimmer: Bis zur Pause geriet es mit 14:17 in Rückstand und lief diesem hinterher.

Schwarzer wiegelt ab

Das tat das Brand-Team bravourös. Mit Leidenschaft und vor allem mehr Dynamik und Aggressivität wendete der EM-Vierte das Blatt. Angetrieben vom durchsetzungsstarken Kraus und mit dem für Johannes Bitter ins Tor gekommenen Henning Fritz als sicherem Rückhalt gelang die 20:18-Führung (37.). Das anschließende Ausscheiden von Hens, der ohne gegnerische Einwirkung mit dem Knie weggeknickt war, "hat uns zurückgeworfen", gestand Kraus nach der Partie. Schwarzer wollte die Niederlage nicht überbewerten: "Das war nur ein Spiel. Wir haben schon öfter in der Vorrunde eines Turniers verloren. Von daher ist nichts passiert", sagte der erfahrene Kreisläufer.

Europameister Dänemark patzt

Die Ägypter hatten sich unterdessen zum zweiten Mal fast als Stolperstein für einen Viertelfinal-Anwärter erwiesen. Der Afrikameister verlor sein Vorrundenspiel gegen Russland durch einen umstrittenen Freiwurf fünf Sekunden vor Schluss mit 27:28 und verpasste unglücklich eine zweite Überraschung nach dem 23:23 gegen Dänemark. Der Europameister ist beim olympischen Turnier noch weit von seiner Titelform entfernt und verlor gegen Südkorea mit 30:31.

Ihre Meinung Diskutieren Sie mit im Handball-Forum

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018