Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: DFL plant Verkürzung der Winterpause

...

DFL  

Nur noch Pause über Weihnachten und Neujahr

11.09.2008, 15:40 Uhr | dpa

Gibt es wegen der geplanten Verkürzung der Winterpause künftig mehr Bundesligaspiele mit Schneefall? (Foto: imago)Gibt es wegen der geplanten Verkürzung der Winterpause künftig mehr Bundesligaspiele mit Schneefall? (Foto: imago) Die Winterpause könnte schon ab der kommenden Saison an deutlich kürzer sein. Die Manager der 36 Bundesliga- und Zweitligavereine sprachen mehrheitlich für eine Spielplanreform aus.

Diese beinhaltet neben einer nur noch kurzen Pause über Weihnachten und Neujahr auch eine Wiedereinführung des Ligapokals, aber dann mit allen Profivereinen.

Bundesliga Die teuersten Spieler

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

DFL soll Plan erarbeiten

Nach Informationen des "kicker" soll die Winterpause von derzeit fast sieben auf künftig nur noch zwei Wochen drastisch verkürzt werden. Holger Hieronymus, Geschäftsführer Spielbetrieb der Deutschen Fußball Liga (DFL), sprach allerdings gegenüber dem Fachmagazin von einer Reduzierung um "zwei, drei Wochen". Der Ligaverband muss nun die Durchführbarkeit prüfen und mögliche Modelle festlegen. Einen endgültigen Beschluss müsste dann die Mitgliederversammlung der DFL fassen.

Derzeit fast der komplette Januar spielfrei

In dieser Saison dauert die Bundesliga-Pause nach der Hinrunde vom 14. Dezember bis zum 30. Januar 2009, zuvor finden am 27. und 28. Januar die Spiele im Achtelfinale des DFB-Pokals statt. Künftig könnte bis zum letzten Wochenende vor Weihnachten gespielt und die Saison eine Woche nach Jahresbeginn fortgesetzt werden.

Sportblog Dortmunder Derbyträume

Kurze Winterpause in Europas Topligen

Damit würde die Bundesliga einer langjährigen Forderung von Franz Beckenbauer folgen, der die Winterpause als Luxus ansieht, und sich an die Gepflogenheiten der europäischen Top-Ligen wie Italiens Serie A und Spaniens Primera Division annähern. In der englischen Premier League wird seit Jahren sogar durchgespielt, traditionell finden auch Spiele am 26. Dezember statt.

Ligapokal mit allen 36 Profivereinen

Auch das Sommerloch wird künftig wohl mit mehr Wettbewerbs-Fußball gefüllt. Nach dem Willen der Manager soll der vor dieser Saison eingestellte Ligapokal mit allen 36 Profiklubs in großem Stil wiederbelebt werden. Bei der letzten Auflage 2007 hatten nur die vier Erstplatzierten der Bundesliga, der DFB-Pokalsieger sowie der Zweitliga-Meister teilgenommen. Ein denkbares Modell wäre der Beginn mit allen Zweitligisten und den nicht für einen internationalen Wettbewerb qualifizierten Bundesligisten. Die Europacup-Starter würden später in den Ligapokal einsteigen.

50+1-Regel soll bleiben

Am Rande der Tagungen in Frankfurt/Main bekräftigte der überwiegende Teil der Bundesliga- und Zweitligamanager, dass die sogenannte 50+1-Regel nicht abgeschafft werden soll. Die Formel sichert den Stammvereinen die Mehrheit der Anteile eines Kapitalunternehmens und verhindert damit den Einstieg von Großinvestoren a la Roman Abramowitsch. "50+1 verstößt zwar wie das VW-Gesetz völlig gegen EU-Recht. Aber der Fußball ist nicht nur ein Industriezweig. Ich wehre mich dagegen, den Fußball zu behandeln wie eine Fahrradschlauchbude", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

Keine ausländischen Investoren gewünscht

Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen brachte die Vorbehalte der meisten Vereine gegen Mehrheitsinvestoren auf den Punkt. "In England werden internationale Stars zusammengekauft, die 250.000 Euro in der Woche verdienen. Diese Entwicklung ist nur mit arabischen Scheichs oder russischen Oligarchen zu machen. Wir wollen das nicht", sagte Bruchhagen.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!
Transfers im Überblick Diese Stars holten die Klubs

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018