Sie sind hier: Home > Sport >

Red Bull Racing: Straßenbahn war schuld an Webber-Crash

...

Red Bull Racing  

Unglaublich: Straßenbahn schuld an Webber-Crash

03.10.2008, 11:28 Uhr | t-online.de, Motorsport-Total.com

Gecrasht in Singapur: Mark Webbers Red-Bull-Bolide (Foto: imago)Gecrasht in Singapur: Mark Webbers Red-Bull-Bolide (Foto: imago) Motorschäden, Unfälle, Reifenplatzer, verpatzte Boxenstopps - in der Welt des Motorsports gibt es zahlreiche Gründe, wieso sich Fahrer frühzeitig aus einem Rennen verabschieden müssen. Dass auch öffentliche Verkehrsmittel in der Lage sind, einen Boliden rauszukicken, ist allerdings neu. So geschehen beim Großen Preis von Singapur. Der Leidtragende: Mark Webber vom Team Red Bull Racing.

Foto-Serie

Zwei Gänge auf einmal aktiviert

Der Australier fiel womöglich einer heimtückischen Straßenbahn zum Opfer, so lautet zumindest die Erklärung des Teams. In der 13. Kurve hatte das Getriebe von Webbers Boliden zwei Gänge auf einmal aktiviert, als es noch im fünften steckte, aber in den siebenten statt in den sechsten hochschalten wollte. Der Red Bull war nicht zu halten und krachte in die Streckenbegrenzung. Sébastien Bourdais vom Schwesternteam Toro Rosso war am Freitag genau das Gleiche passiert.

Kolumne Rosberg nächster deutscher Sieger?
Formel 1 Honda an Heidfeld interessiert
Internationale Pressestimmen "Bilanz gleicht einem Kriegsbericht"
Rennbericht Ferrari patzt, Rosberg feiert

Magnetfeld eines vorbeifahrenden Zuges

Ausgelöst wurde dieser Fehler durch ein Magnetfeld, das im Auto eine Spannung induziert hat. Dies führte zur Fehlfunktion. "Eine Straßenbahnlinie geht in genau dieser Kurve unter der Strecke durch", erklärte Red-Bull-Teamchef Christian Horner gegenüber "autosport.com". "Es scheint, dass das Magnetfeld eines vorbeifahrenden Zuges just in dem Moment durch den Boden gedrungen ist, als Mark die Stelle passierte."

Fotos, Fotos Die besten Bilder aus Singapur
Video
Foto-Show Impressionen aus Singapur

Das Formel-1-Forum Diskutieren Sie mit!
Video-Archiv Videos zur Formel-1-Saison 2008

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018