Sie sind hier: Home > Sport >

U21 - EM-Qualifikation: Junioren stehen gegen Frankreich auf dem Prüfstand

U21 - EM-Qualifikation  

U21: Frankreich schlagen und zur EM fahren

09.10.2008, 13:39 Uhr | dpa

Mesut Özil und Dieter Eilts. (Foto: imago)Mesut Özil und Dieter Eilts. (Foto: imago) Die Ansprüche sind gewaltig, doch auf dem Weg zur U21-Europameisterschaft müssen Deutschlands Fußball-Junioren einen besonders schweren Brocken aus dem Weg räumen. "Frankreich ist ein großer Name im Weltfußball, aber wir haben ebenfalls eine hohe Qualität im Team", sagte Keeper Manuel Neuer vor dem ersten Playoff-Spiel gegen die Franzosen am Freitag (19.00 Uhr) in Magdeburg. Die Entscheidung über die Teilnahme an der EM-Endrunde 2009 in Schweden (15. bis 29. Juni) fällt im Rückspiel am 15. Oktober in Metz.

Hammerlos U21 muss gegen Frankreich ran
Schwaches Israel-Spiel U21 qualifiziert sich für EM-Relegation

WM-Qualifikation Ergebnisse und Tabellen

Hohe Ansprüche

Die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erreichten die Relegation als Spitzenreiter der Qualifikationsgruppe 9, stehen nun aber auf dem Prüfstand. "Unser Anspruch ist es, in die EM-Endrunde zu kommen", sagte DFB-Sportdirektor Matthias Sammer, der den deutschen Nachwuchs mittelfristig in der europäischen Spitze etablieren will. Bereits 2009 peilt er dies an. "Vorher müssen wir uns aber erstmal qualifizieren, dann können wir auch über Titel reden", meinte Sammer.

Türkei-Vorstoß Özil bekennt sich zu Deutschland

Löw stellt Marin zur Unterstützung ab

Mit den jüngsten Leistungen der DFB-Youngster gegen Israel (0:0) und Moldawien (0:1) war der Sportdirektor unzufrieden. Es fehlte die Entschlossenheit, das Team ließ zudem die Kreativität vermissen. Sammer fordert "absoluten Siegeswillen und eine höhere Konstanz". Um das Team zu stärken, stellte Bundestrainer Joachim Löw den dribbelstarken Mönchengladbacher Marko Marin für den Nachwuchs ab.

Eilts braucht Erfolge

Auf dem Prüfstand steht auch DFB-Trainer Dieter Eilts, dessen 2009 auslaufender Vertrag noch nicht verlängert wurde. Seit 2004 ist Eilts im Amt. Die Qualifikation für die EM 2007 verpasste er, beim Turnier 2006 in Portugal schied die Eilts-Elf in der Vorrunde aus. "In beiden Fällen waren wir nah dran, unsere Ziele zu erreichen", erklärte der Coach. Gegen die spielstarken und kompakten Franzosen soll der nächste Schritt gemacht werden.

Schlechte Bilanz gegen Frankreich

Frankreich gewann bei den Junioren in den vergangenen Jahren alle wichtigen Duelle gegen deutsche Teams. 2007 unterlag die DFB-Auswahl dem jetzigen Relegationsgegner in Toulon 1:4. Bei der EM 2006 erlitt die U21 eine 0:3-Pleite. Die deutsche U19 scheiterte bei der EM 2005 mit 2:3 an Frankreich.

Starkes Mittelfeld macht Mut

Die von Verletzungen genesenen Neuer, Ashkan Dejagah und Gonzalo Castro zählen neben Marin zu den Hoffnungsträgern. Eilts steht die möglicherweise leistungsstärkste deutsche Junioren-Auswahl zur Verfügung. 711 Bundesligaspiele haben die 21 Jungprofis des U21-Kaders bereits absolviert. Das Mittelfeld ist mit Castro, Marin, Sami Khedira, Marc-Andre Kruska und Mesut Özil hochkarätig besetzt - die Aufgabe Frankreich kann kommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal