Sie sind hier: Home > Sport >

TV-Rechte: Premiere überträgt weiter die Bundesliga

Bundesliga  

Premiere und ARD bleiben am Ball

27.11.2008, 20:30 Uhr | sid, dpa

Gibt es bald auch sonntags Bundesliga-Fußball in der ARD? (Foto: imago)Gibt es bald auch sonntags Bundesliga-Fußball in der ARD? (Foto: imago) Der Fernsehsender Premiere behält nach Informationen der "Bild"-Zeitung die Pay-TV-Rechte für die Bundesliga. Premiere werde weiter alle Spiele live zeigen, darunter auch die Partie am Samstagabend um 18.30 Uhr.

Das neue Abendspiel kommt zeitgleich mit der ARD-"Sportschau", die weiterhin die Zusammenfassung des Spieltags senden darf. Zudem soll die ARD laut "Süddeutscher Zeitung" auch am Sonntag die Spiele zeigen dürfen. Diese laufen bislang beim DSF. Die Deutsche Fußball Liga bestätigte die Meldungen zunächst nicht.

Im Ausland erfolgreich DFL vermarktet Liga in 22 Ländern
Wirtschaft Finanzkrise erreicht Bundesliga

Bekanntgabe am Freitag

Die DFL-Spitze und die Klubs wollen auf ihrer Mitgliederversammlung am Freitag endgültig über die Vergabe entscheiden. Der Erlös aus dem Verkauf der Rechte soll bei etwa 400 Millionen Euro liegen. In der vergangenen Saison hatte die Liga noch 409 Millionen Euro kassiert.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

"Sportstudio" zeigt Bilder vom Samstagabend-Spiel

Laut Angaben der "Bild"-Zeitung wollte Premiere eigentlich die frei empfangbare Zusammenfassung der Samstagsspiele vor 20 Uhr verhindern, doch das Kartellamt machte dem Sender einen Strich durch die Rechnung. Von dem Spiel am Samstagabend werde es Bilder im ZDF-Sportstudio geben.

Testen Sie Ihr Wissen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Kirch zog Angebot zurück

Der Medienunternehmer Leo Kirch hatte 500 Millionen Euro garantiert. Diese Summe hätte es aber nur gegeben, wenn es keine frei empfangbaren Bilder aus der Bundesliga mehr vor 22 Uhr gegeben hätte. Dies scheiterte am Widerstand der Kartellbehörde. Kirch zog daraufhin seine Offerte zurück.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal