Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Der Schmusekurs der Rennställe

...

Formel 1  

Die Formel 1 fährt dank der Krise Schmusekurs

09.03.2009, 17:11 Uhr | dpa

Vize-Weltmeister und Weltmeister reichen sich die Hand: Felipe Massa (li.) und Lewis Hamilton. (Foto: imago)Vize-Weltmeister und Weltmeister reichen sich die Hand: Felipe Massa (li.) und Lewis Hamilton. (Foto: imago) Der Zwang zur Reform hat die einst so streitlustigen Teams der Formel 1 geeint wie nie. Abseits der Piste ist aus dem Gegeneinander der Rennställe längst ein Miteinander geworden. "Die ganzen Differenzen zu beheben, war eine enorme Herausforderung", sagte der neue McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh.

Sparsamer, spannender und offener - mit dieser Vision will die Teamvereinigung Formula One Teams Association (FOTA) die Rennserie zukunftsfähig machen.

Begeistert Ecclestone findet neue Punkteregelung toll
Übersicht Das sind die Pläne der FOTA für 2009 und 2010
FOTA Wer ist das eigentlich

Haug: "Sehr gute Pläne"

"Wir sind in Vorlage gegangen und haben uns zu einem großen Schritt verpflichtet", sagte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen. "Die gemeinsamen Pläne sind sehr gute Pläne", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Mit dem Krisenkonzept, das vergangene Woche in Genf vorgestellt wurde, wollen die Rennställe die angekündigten Radikalschnitte des Internationalen Automobilverbands FIA kontern. Im FIA-Weltrat am 17. März wird über die Vorschläge abgestimmt.

Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Honda-Rettung dank FOTA

Erstes Ergebnis der gemeinsamen Kraftanstrengung der Teams war das Überleben des ehemaligen Honda-Rennstalls. "Die FOTA hat sehr hart gearbeitet, damit sie dabei sind", erklärte Whitmarsh. Dank der drastischen Kostensenkungen in der Formel 1 und dem Einspringen von Mercedes als Motorenlieferant ist Honda-Nachfolger Brawn GP rechtzeitig zur neuen Saison startbereit. Der Brite Jenson Button fuhr bei der ersten Ausfahrt des neuen Brawn-Autos auf dem Circuit de Catalunya prompt die schnellste Runde des Vormittags.

Rettung Aus Honda-Racing wird Brawn GP

Neues Concorde Agreement vor Verabschiedung

Beflügelt von der neuen Harmonie steht offenbar auch die Dauerdebatte um eine neue "Formel-1-Verfassung" kurz vor dem Abschluss. Das sogenannte Concorde Agreement regelt die Zusammenarbeit zwischen den Rennställen, der FIA als Regelbehörde und den Rechteinhabern um Bernie Ecclestone. "Alle Auto-Hersteller und Teams sind bereit, in das Concorde Agreement einzutreten und sich diesem bis 2012 zu verpflichten", erklärte FOTA-Chef di Montezomolo. Er hoffe auf eine Einigung noch vor dem Saisonstart in drei Wochen.

Streit ums Geld auf 2012 verschoben

Auch der Streit zwischen den Rennställen und Ecclestone um einen größeren Anteil an den Einnahmen aus der Vermarktung scheint damit vorerst beigelegt. Nach 2012 werde man sich jedoch erneut um mehr Geld aus diesem Topf bemühen, bekräftigte di Montezemolo.

Weitere Schritte in Planung

Einig sind sich die Teams auch über die nächsten Schritte: Weitere Einsparungen, mehr Spektakel und die Erschließung neuer Fan-Schichten und Einnahmequellen. Bis 2010 sollen die Kosten halbiert werden. Ein neues Punktesystem, kürzere Rennen und die Veröffentlichung bisher geheimer Teamdaten bei den Rennen via Fernsehen und Internet sollen die Formel 1 attraktiver machen. "Wir haben eine Menge Arbeit investiert. Das ist kein Schuss aus der Hüfte", sagte Whitmarsh. Renault-Teamchef Flavio Briatore forderte: "Wir müssen sicherstellen, dass wir ein Produkt liefern, das immer aufregend, unvorhersehbar und fesselnd auf und neben der Rennstrecke ist."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
NIVEA PURE SKIN: Effektivere & sanfte Gesichtsreinigung
Starterkit versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018