Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Doping >

Joachim Schulz gesteht Doping während seine DDR-Zeit

...

Leichtathletik  

Joachim Schulz gesteht Doping während seine DDR-Zeit

12.02.2010, 23:02 Uhr | dpa

Joachim Schulz (re.) mit seinem Schützling Sebastian Bayer (Foto: imago)Joachim Schulz (re.) mit seinem Schützling Sebastian Bayer (Foto: imago) Joachim Schulz, Trainer von Weitsprung-Halleneuropameister Sebastian Bayer, hat zu DDR-Zeiten Dopingmittel verabreicht und auch selbst ausprobiert. "Ja logisch, ich habe es auch verabreicht", sagte Schulz der "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Dies habe er dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) gleich 1990 mitgeteilt. Bis zum Mauerfall war der inzwischen in Aachen lebende Gymnasiallehrer Trainer bei Turbine Erfurt. Um zu erfahren, wie Doping wirkt, habe er auch selbst Mittel genommen.

Aktuelles Neuigkeiten aus der Leichtathletik
Berlin Zeitplan der Leichtathletik-WM 2009

Bayer: "Heute ist eine andere Zeit"

Vor gut drei Jahren hat der heute 55-Jährige den Weitspringer Bayer, der im März in Turin mit 8,71 Meter einen Hallen-Europarekord aufgestellt hatte, auf einer Autofahrt über die Gepflogenheiten im Hochleistungssport der DDR aufgeklärt. "Ich weiß, dass es von Staats wegen angeordnet wurde", sagte Bayer über Doping in jenem Land, das unterging, als er drei Jahre alt war. "Was früher passiert ist, ob in der BRD oder in der DDR, ist passiert. Das Thema ist abgeschlossen. Heute ist eine andere Zeit."

Schulz: "Ich weiß, dass Sebastian absolut sauber ist"

Für Schulz ist es nicht abwegig, dass manche vielleicht auch Bayer nach seinem Supersatz verdächtigen. Schließlich hat dieser seine Bestleistung in Turin auf einen Schlag um 54 Zentimeter verbessert. "Ich weiß, dass Sebastian absolut sauber ist und es immer sein wird. Und er wird noch deutlich über 8,50 Meter springen", sagte Schulz.

WM-Teilnehmer zum Durchklicken Schon zehn Deutsche nominiert

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018