Sie sind hier: Home > Sport >

WM 2010 in Südafrika: DFB-Team bekommt kugelsichere Schutzwesten

WM 2010 - Nationalmannschaft  

DFB-Team in Schutzwesten bei der WM

21.10.2009, 08:48 Uhr | t-online.de

Höchste Sicherheitsvorkehrungen für wertvolles Spielermaterial: Wenn die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika abseits von Trainingsplatz und Stadion unterwegs ist, wird überlegt, neben Trainingsanzug und feinem Ausgeh-Zwirn ein weiteres Kleidungsstück zu tragen. In dem Land mit einer der höchsten Mordraten der Welt sollen kugelsichere Schutzwesten Michael Ballack und Co. vor Überfällen schützen.

Müller-Diskussion Berater: "Thomas ist klar im Kopf"
Nationalmannschaft Hoeneß gegen Müller-Nominierung
Video Newsflash: Müller für Deutschland?

Mehr Sicherheitspersonal "als bislang üblich"

Momentan sorgen bis zu acht Personenschützer für die Sicherheit der deutschen Elite-Kicker. Doch das wird für Südafrika nicht reichen. Wie die "Sportbild" berichtet, kündigte DFB-Sicherheitschef Helmut Spahn bereits an, für die WM "voraussichtlich mehr eigenes Personal als bislang üblich" einzusetzen.

WM 2010 Südafrika feuert Trainer

Video Kampf um die Plätze: Löws WM-Casting
Nationalmannschaft Löw will jetzt den WM-Titel

Landeskundige Bodyguards

Zehn bis zwanzig Sicherheitskräfte aus Deutschland sollen den DFB-Tross begleiten. Zusätzlich sollen laut Spahn landeskundige Personenschützer einer Sicherheitsfirma aus Namibia, die auch in Südafrika tätig ist, das Sicherheitsteam unterstützen.

"Bewaffneter Personenschutz" nötig

Was auf die deutschen Kicker in Südafrika zukommen könnte, beschreibt der Einsatzleiter einer Sicherheitsfirma, die schon des Öfteren mit dem DFB zusammengearbeitet hat: "Die Möglichkeit für die Spieler, sich außerhalb des WM-Hotelgeländes frei zu bewegen, sollte auf ein Minimum reduziert werden." Andernfalls müsse es das "Volle Programm geben: bewaffneter Personenschutz und Schutzwesten für die Spieler." Ganz zu schweigen vom Schutz des Hotels vor Eindringlingen.

Brasilien Keine Dicken zur WM

Special

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal