" as="image">
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball Mexiko: El Tri kämpft gegen den Abwärtstrend

Mexiko  

El Tri kämpft gegen den Abwärtstrend

26.11.2009, 17:06 Uhr | t-online.de

Im Verband Nord- und Mittelamerika dominierten die Mexikaner eigentlich seit Jahrzehnten das Geschehen. Doch trotz seiner großartigen Fußballtradition hat El Tri jüngst die Spitzenposition an die USA abtreten müssen.

Die größten Erfolge sind auch schon ein wenig verblasst: Sowohl 1970 als auch 1986 stieß Mexiko bis ins Viertelfinale vor. Bei den vier letzten WM-Turnieren schafften sie immer den Sprung ins Achtelfinale und so hat das Team in Südafrika einen Ruf zu verteidigen.

Im Überblick Spielplan der Gruppe A
Video: Aguirre führt Mexiko doch noch zur WM

Die Qualifikation

Nach einem lockeren Auftakt in der zweiten Runde gegen den krassen Außenseiter Belize hatte Mexiko in der folgenden Gruppenphase mehr Schwierigkeiten als erwartet. Hinter dem Überraschungsteam aus Honduras kam El Tri nur als zweites Team ins Ziel, und das auch nur denkbar knapp vor dem punktgleichen Team aus Jamaika. In der finalen Runde verpatzte Mexiko den Start mit Niederlagen gegen die USA, Honduras und El Salvador. Erst der Rauswurf von Startrainer Sven-Göran Eriksson mitten in der Qualifikation brachte das Team auf Kurs und doch noch recht souverän als Gruppenzweiter das WM-Ticket.

Der Trainer 

Nach den Paradiesvögeln Ricardo La Volpe und Hugo Sanchez sowie Weltmann Eriksson setzte Mexiko Anfang 2009, also mitten in der Qualifikation zur WM wieder auf einen gesetzteren Trainertypen aus den eigenen Reihen. Javier Aguirre Onainida, genannt „der Baske“, steht für Erfahrung und Erfolg. Schon 2002 führte Aguirre das Team zur Weltmeisterschaft. Der 51-Jährige ist aber auch ein Hitzkopf. Beim Gold Cup 2009, den er schließlich mit Mexiko gewann, handelte er sich eine 25.000-Dollar-Strafe und drei Spiele Sperre ein für einen Tritt gegen einen Spieler Panamas. Vor seinem erneuten Engagement als Nationalcoach war Aguirre in der spanischen Liga tätig. Osasuna Pamplona bewahrte er vor dem Abstieg und führte es sogar einmal in den UEFA Cup. Mit Atletico Madrid schaffte er den Sprung in die Champions League. In seiner aktiven Zeit gehörte Aguirre 1986 zur Mannschaft Mexikos, die als WM-Gastgeber erst im Elfmeterschießen des Viertelfinales an Deutschland scheiterte.

Der Star 

Rafaél Marquez ist unbestritten der Star bei El Tri. Seit Jahren spielt der Innenverteidiger des FC Barcelona auf höchstem Niveau. Er hat mit den Katalanen alles gewonnen, was der Klubfußball so hergibt. Drei spanische Meisterschaften und den Pokal, zwei Mal die Champions League und als Krönung auch die Klub-WM. In über 120 Einsätzen in der spanischen Liga hat er sich als Stützpfeiler und inzwischen auch als Großverdiener bei Barcelona etabliert. In der abgelaufenen Saison verlor der 30-Jährige allerdings seinen Stammplatz bei Barca. Im Nationalteam kommt Marquez inzwischen auf weit über 80 Einsätze und ist zum Kapitän aufgestiegen. In Anlehnung an Franz Beckenbauer wird Marquez in der Heimat „der Kaiser von Michoacan“ genannt, der Region seiner Herkunft.

Die Aussichten

Nach einem tollen Confed Cup 2005 und dem unglücklichen Aus nach Verlängerung bei der WM in Deutschlang gegen Argentinien scheint im Augenblick der Lack ein wenig ab zu sein bei den Mexikanern. Jared Borgetti, Ricardo Osorio und auch Rafael Marquez - die Helden der Vergangenheit sind in die Jahre gekommen und von der U 17, die vor vier Jahren Weltmeister geworden ist, haben noch nicht viele den Sprung geschafft. Südafrika kommt für die meisten noch ein wenig zu früh. So setzt Mexiko große Hoffnung in Carlos Vela von Arsenal London und Giovani dos Santos von Tottenham Hotspur, aber beide Spieler werden gerade auf Leihbasis an kleinere Klubs weitergereicht, um Erfahrung zu sammeln. Zum ersten Mal seit Ewigkeiten könnte Mexiko das Achtelfinale verpassen.

Mexiko im Überblick:

Spitzname

El Tri

Verband

Federación Mexicana de Fútbol Asociación, A. C.

Trainer

Javier Aguirre

Kapitän

Rafael Marquez

Star

Rafael Marquez

Der aktuelle Kader

Alle Spieler im Überblick

So lief die WM-Qualifikation

Alle Spiele, alle Tore

Video: Aguirre führt Mexiko doch noch zur WM

Rekordspieler

Claudio Suárez (177 Länderspiele)

Rekordtorschütze

Jared Borgetti (46 Tore)

Größter Erfolg

Confed-Cup-Sieger 1999

FIFA-Weltranglistenplatz

17

Bisherige WM-Teilnahmen

15

Bestes WM-Ergebnis

Viertelfinale (1970, 1986)

Bilanz gegen Deutschland

10 Spiele - 1 Sieg - 4 Remis - 5 Niederlagen 9:20 Tore

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: