Sie sind hier: Home > Sport >

Arminia Bielefeld hat immense Geldprobleme

...

Arminia Bielefeld  

Anders: "2009 war für Arminia ein katastrophales Jahr"

04.02.2010, 21:11 Uhr | dpa

Bielefelds Finanz-Geschäftsführer Heinz Anders (li.) und Manager Detlev Dammeier. (Foto: imago)Bielefelds Finanz-Geschäftsführer Heinz Anders (li.) und Manager Detlev Dammeier. (Foto: imago) Zweitligist Arminia Bielefeld steht nach Presse-Informationen vor immensen Geldproblemen. Nach Angaben der "Neuen Westfälischen" habe der Klub Schulden bei verschiedenen Gläubigern. Die Saison wird der Zeitung zufolge aller Voraussicht nach mit einem Minus von 2,5 Millionen Euro abgeschlossen.

Das "Westfalen-Blatt" hatte vorab in seiner Online-Ausgabe berichtet, den Verein drücke sogar "ein Minus von annähernd drei Millionen Euro" in der Jahresbilanz für 2009.

Video FAN total: St. Pauli rockt!
Kaiserslautern FCK mit finanziellem Rückschlag
Düsseldorf Fortuna muss für "Fans" blechen

Finanzielle Lage sei dramatisch

"Unser wichtigstes Ziel ist, Arminias Teilnahme am Spielbetrieb aufrecht zu erhalten", sagte Finanz-Geschäftsführer Heinz Anders. Die finanzielle Lage beim Tabellen-Vierten der 2. Liga sei dramatisch, berichtet die Zeitung in ihrem Online-Dienst. Arminias Konten sollen zwischenzeitlich zwei Tage gesperrt gewesen sein. Das Mobiliar der VIP-Logen soll an die örtliche Sparkasse verkauft und von Arminia wieder zurückgeleast worden sein.

Trennung von Leistungsträgern bei Nichtaufstieg

"2009 war für Arminia ein katastrophales Jahr", sagte Anders weiter. In der Jahresbilanz für 2009 werde ein Verlust von etwa drei Millionen Euro ausgewiesen. Diese Summe fehle dem Klub auch im operativen Geschäft. Der Geschäftsführer schloss Stellenkürzungen nicht aus. Sollte der Aufstieg in die 1. Bundesliga misslingen, müsse sich der Verein auch von Leistungsträgern trennen.

t-online.de Shop Tolle LCD- und Plasma-Fernseher

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018