Sie sind hier: Home > Sport >

Rot-Weiss Ahlen: Schalke-Fans attackieren Spieler von Union Berlin

...

Union Berlin  

S04-Hooligans attackieren Union-Spieler

28.02.2010, 14:27 Uhr | www.t-online.de, t-online.de, sid

Rot-Weiss Ahlen: Schalke-Fans attackieren Spieler von Union Berlin.

Hüzeyfe Dogan kam mit einem blauen Auge davon. (Foto: imago)

Gewaltbereite Fans des Bundesligsten FC Schalke 04 sollen nach dem Revier-Derby gegen Borussia Dortmund (2:1) Profis von Union Berlin attackiert und verletzt haben. Das berichtet die "Berliner Morgenpost". Der Zweitligist hatte vor seinem Sonntag-Spiel bei Rot-Weiss Ahlen die Schalker Arena besucht. Als die Spieler nach der Partie in den Mannschaftsbus steigen wollten, wurden sie angegriffen.

Der Vorfall wurde der "Morgenpost" aus Vereinskreisen bestätigt, allerdings hat sich bisher noch kein Verantwortlicher offiziell zu diesem Vorfall geäußert.

Dogan kommt mit blauem Auge davon

Nach Informationen der Zeitung wartete eine Gruppe von zehn bis 15 Schalker Hooligans am Bus. Spieler und Trainer von Union sollen daraufhin über den Parkplatz geflohen sein. Mittelfeldspieler Hüzeyfe Dogan soll bei den Attacken ein blaues Auge erlitten haben, außerdem wurde ein weiterer Spieler angeblich leicht verletzt worden sein.


Flucht spaltet die Mannschaft

Nach lediglich zwei Siegen aus den letzten zwölf Partien reiste der Union-Tross zwei Tage früher Richtung Ruhrgebiet, um einen Ausflug zum Erstliga-Derby als teambildende Maßnahme zu nutzen. Doch der Schuss ging gewaltig nach hinten los. Wie die Zeitung aus Mannschaftskreisen erfahren haben will, waren einige Akteure erbost darüber, dass Spieler und Trainer trotz Überzahl vor den Hooligans die Flucht ergriffen haben. Auch am nächsten Tag soll es Ärger gegeben haben, als ein Unioner im Abschlusstraining Ersatztorwart Carsten Busch mit einer unglücklichen Aktion das Schien- und Wadenbein brach. „Hier ziehst du durch und gestern rennst du weg“, soll ein Mannschaftskollege daraufhin gebrüllt haben.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018