Sie sind hier: Home > Sport >

1. FC Köln - Mönchengladbach: Maniche rettet Köln das Remis

...

Maniche rettet Köln das Remis

19.03.2010, 22:31 Uhr | dpa, dpa

1. FC Köln - Mönchengladbach: Maniche rettet Köln das Remis.

Youssef Mohamad (hinten) kämpft mit Rob Friend um den Ball.

Ausgerechnet der schon als Transferflop abgestempelte Maniche hat den 1. FC Köln vor einem Derby-Albtraum bewahrt. Mit einem Traumtor aus 16 Metern erzielte der Portugiese im 76. rheinischen Erzrivalen-Duell gegen Borussia Mönchengladbach in der 79. Minute den Ausgleich zum 1:1 (0:0) und rettete damit einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Marco Reus hatte die Gäste in der 56. Minute in Führung gebracht.

Der FC ist nun bereits seit sieben Spielen ohne Sieg und hat 28 Zähler auf dem Konto. Der Abstand zu Relegationsplatz 16 könnte an diesem Wochenende auf einen Zähler schmelzen, es geht für Köln um das Überleben in der Liga. Gladbach ist nun seit fünf Spielen ohne Erfolgserlebnis, steht aber mit 31 Punkten besser da.

Gladbach baut den Sturm komplett um

Das Spiel begann mit zehnminütiger Verspätung, weil die Polizei wegen befürchteter Krawalle rund um das Stadion Fahrzeugkontrollen durchführte und es deshalb zu Staus kam. Erfreulicherweise gab es bis zum Anpfiff keine schwerwiegenden Zwischenfälle. Beide Trainer warteten mit veränderten Startformationen auf. Zvonimir Soldo brachte beim FC von Beginn an Kevin Pezzoni vor der Abwehr für Youngster Adam Matuschyk, auf der linken Seite spielte wieder Pierre Wome. Michael Frontzeck wechselte den Sturm komplett aus, Roberto Colautti und Raul Bobadilla blieben draußen. Dafür agierte Rob Friend als einzige Spitze, und U-19-Spieler Patrick Herrmann gab sein Debüt in der Startelf.

Schlimmer Fehlpass von Podolski

Die 50.000 Zuschauer, die in der ausverkauften WM-Arena für eine prächtige Stimmung sorgten, bekamen in der ersten Hälfte wenig Aufregendes geboten. Beiden Mannschaften war angesichts der sportlichen Situation eine gewisse Nervosität anzumerken. Köln wirkte aktiver, tat sich aber wie immer schwer im Spielaufbau. Die Gäste waren geradliniger, spielten aber ihre Angriff nicht konsequent aus. Chancen waren Mangelware. Die erste große Möglichkeit hatte Köln durch Milivoje Novakovic, der nach einem Distanzschuss von Zoran Tosic plötzlich alleine vor dem Gladbacher Tor stand, aber zu überrascht war (13.). Dann leistete sich Lukas Podolski einen katastrophalen Rückpass, den Juan Arango aufnahm. Mit dessen schwachen 16-Meter-Schuss hatte Kölns Keeper Faryd Mondragon aber keine Probleme (14.).

Auch Freis bringt nicht viel Schwung

Mönchengladbach war bei Kontern über Herrmann oder Marco Reus, der aus 16 Meter das Tor verfehlte (25.), ab und an gefährlich. Nach zehn langweiligen Minuten im zweiten Durchgang nahm Reus hinter der Mittellinie einen kurzen Pass von Arango auf und war nach einem Alleingang mit einem Flachschuss erfolgreich. Die 5000 mitgereisten Gästefans waren aus dem Häuschen. Soldo brachte dann mit Sebastian Freis eine weitere Offensivkraft, aber es änderte kaum etwas. Die FC-Profis, bei denen Podolski einen erneut schwachen Tag erwischte, mussten sich gellende Pfiffe anhören. Besonders Linksverteidiger Wome wurde bei Ballberührung ausgepfiffen und von Soldo gegen Fabrice Ehret ausgetauscht. Bei den Gästen stachen vor allem Reus und Herrmann heraus. In einer schwachen Kölner Mannschaft fiel lediglich Petit durch Fleiß auf.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018