Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern patzt, Schalke 04 lacht und Hertha steigt wohl ab

...

Bayern patzt, Schalke lacht und Hertha steigt wohl ab

24.04.2010, 15:24 Uhr | dpa, dpa

FC Bayern patzt, Schalke 04 lacht und Hertha steigt wohl ab. Gladbachs Herrmann mit einem langen Bein gegen Bayerns Ribéry. (Foto: Reuters)

Gladbachs Herrmann mit einem langen Bein gegen Bayerns Ribéry. (Foto: Reuters)

Schalke 04 meldet sich im Titelrennen zurück. Die Königsblauen gewannen am 32. Bundesligaspieltag bei Hertha BSC mit 1:0 und profitieren dabei von einem Patzer des FC Bayern. Der deutsche Rekordmeister kam bei Mönchengladbach nicht über ein 1:1 hinaus. Damit liegen beide Teams nun punktgleich an der Tabellenspitze. Bayern hat dank des besseren Torverhältnisses aber hauchdünn die Nase vorn.

Im Kampf um den Relegationsplatz zur Champions League wäre Werder Bremen fast ein folgenschwerer Ausrutscher unterlaufen, doch mit einem Handelfmeter in der 90. Minute rettete Torsten Frings den 1:0-Sieg und damit Rang drei. Zuvor hatten die Konkurrenten Bayer Leverkusen - mit einem 3:0-Sieg über Hannover 96 - und Dortmund - durch ein 3:2 beim 1. FC Nürnberg - vorgelegt. In einer weiteren Partie trennen sich im Rhein-Main-Derby Mainz 05 und Eintracht Frankfurt 3:3.

Westermann lässt Schalke vom Titel träumen

Lange Zeit sah es nicht nach einem Schalker Sieg aus. Hertha BSC stemmte sich vehement gegen den drohenden Abstieg und war dem Führungstreffer lange Zeit näher als die biederen Königsblauen. Heiko Westermann war es drei Minuten vor Schluss vorbehalten, den überraschenden Siegtreffer zu erzielen. Während S04 weiter vom Titel träumen darf und die direkte Qualifikation für die Königsklasse bereits unter Dach und Fach hat, müssen sich die abgeschlagen auf dem letzten Platz liegenden Gastgeber wohl mit dem Bundesliga-Abstieg anfreunden. Fünf Zähler trennen die Hauptstädter vom rettenden Ufer.

Nur Klose trifft für Bayern

Dagegen verpasst der FC Bayern eine gute Ausgangsposition für die letzten beiden Spiele. Das Team von Louis van Gaal fand nach dem glänzenden Auftritt in der Königsklasse gegen Lyon in Mönchengladbach nur langsam ins Spiel. Die Gastgeber lagen nach einem Treffer von Marco Reus (60.) bis zur 73. Minute sogar in Führung. Dann sorgte ausgerechnet Edelreservist Miroslav Klose mit seinem Kopfballtreffer für den Ausgleich und rettete dem FC Bayern zumindest die Tabellenführung. Eine stürmische Schlussphase war letztlich nicht von Erfolg gekrönt.

Bayer mit Arbeitssieg

Nach der 0:7-Klatsche aus der Vorwoche zeigte sich Hannover 96 bei Bayer Leverkusen zwar deutlich verbessert, dennoch mussten die Niedersachsen eine erneute Niederlage hinnehmen. Stefan Kießling leitete den 3:0 (1:0)-Sieg der Bayer-Elf ein. Weiterhin trafen Burak Kaplan und erneut Kießling mit seinem 21. Saisontreffer zum nie gefährdeten Sieg der Gastgeber.

Barrios trifft gleich dreifach

Im Kampf um Platz drei konnte sich das Team von Jupp Heynckes dennoch nicht absetzen. Borussia Dortmund gab sich beim 1. FC Nürnberg keine Blöße und siegte dank der Saisontreffer Nummer 16, 17 und 18 von Lucas Barrios mit 3:2 (1:1). Für den Club wird es im Abstiegskampf jetzt richtig eng. Mit 28 Zählern liegen die Franken punktgleich mit dem VfL Bochum und dem SC Freiburg auf dem 14. Rang. Freiburg kann am Sonntag mit einem Sieg gegen den VfL Wolfsburg an Nürnberg vorbeiziehen.

Torreiches Rhein-Main-Derby

Im hitzigen Rhein-Main-Derby trennten sich FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt 3:3 (1:2). Die Gäste aus Hessen führten durch zwei Treffer von Alexander Meier nach 20 Minuten bereits mit 2:0. Doch Aristide Bancé unmittelbar vor dem Pausenpfiff und Jan Simak elf Minuten nach dem Seitenwechsel drehten die Partie. Ümit Korkmaz (62.) für die Eintracht und erneut Bancé (86.) sorgten für den Endstand.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Auf ins lange Wochenende - Versandkostenfrei bestellen
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018