Sie sind hier: Home > Sport >

WM 2010: Carlos Simon leitet Deutschland gegen Ghana

WM 2010  

"Sheriff" Simon leitet Deutschland gegen Ghana

21.06.2010, 12:25 Uhr | dpa, sid, t-online.de, sid, t-online, dpa

Der Brasilianer Carlos Simon wirkt oft ein wenig theatralisch. (Foto: imago)Der Brasilianer Carlos Simon wirkt oft ein wenig theatralisch. (Foto: imago)Wenn das mal gut geht: Der Brasilianer Carlos Simon, Spitzname "Sheriff", leitet am Mittwoch das letzte WM-Gruppenspiel Deutschlands gegen Ghana (live ab 20:15 Uhr im t-online Live-Ticker). Simon ist bei der FIFA hoch angesehen, gilt allerdings als sehr akribisch und schnell beim Zücken von Karten. (Video: Karten-Alarm bei "Sherrif" Simon)

Innerhalb der Referee-Gilde ist der 44-Jahrige kein unbeschriebenes Blatt: Wegen Manipulationsverdachts wurde der Unparteiische 2009 sogar in Brasilien für sechs Wochen gesperrt. Auch die brasilianischen Klubs sind ebenfalls nicht alle von seinen Qualitäten überzeugt. Erstligist Flamengo Rio de Janeiro schickte 2008 eine DVD mit Simons Fehlentscheidungen an die FIFA. Dies hielt den Weltverband jedoch nicht von einer WM-Nominierung ab.

Dritte WM für den "Sheriff"

Der gelernte Journalist reist damit schon zum dritten Mal zu einer WM-Endrunde. Auch die deutsche Mannschaft hat schon ihre Erfahrungen mit dem streitbaren Simon gemacht. Bei der WM 2006 leitete der Brasilianer das Achtelfinale gegen Schweden (2:0) und wurde anschließend für die Gelb-Rote Karte gegen Abwehrspieler Teddy Lucic stark kritisiert. Lukas Podolski klopfte dem Referee nach dem Platzverweis für Lucic auf die Schulter und sorgte unfreiwillig ebenfalls für Schlagzeilen. In Südafrika leitete Simon in seinem ersten Einsatz das Vorrundenspiel zwischen England und der USA (1:1) und zeigte dabei eine ordentliche Leistung.

WM 2010 - Videos
Karten-Alarm!

Umstrittener Schiri: "Sheriff" Simon zieht die Karten wie Cowboys ihre Colts. zum Video

Stark leitet England

Die gute Leistung von Bundesliga-Referee Wolfgang Stark bei der Partie Argentinien-Nigeria wurde mit einem zweiten Vorrundeneinsatz belohnt. Der Unparteiische aus dem bayerischen Ergolding leitet am Mittwoch die Begegnung zwischen England und Slowenien in Port Elizabeth. Die Berufung birgt allerdings Brisanz, sind doch die Engländer ein möglicher deutscher Gegner im Achtelfinale.

Stark und seine Assistenten verdienten sich ihren zweiten Einsatz mit einer starken Premierenleistung. "Absolut souverän. Das haben sie großartig gemacht", lobte der deutsche Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel nach dem souveränen Einstand bei einer sportlich brisanten Partie. Zum Team des 40-jährigen Bundesliga-Referees zählen auch Jan-Hendrik Salver und Mike Pickel.

t-online.de Shop Beamer zu tollen Preisen
t-online.de Shop Grillgeräte zu Top-Preisen
t-online.de Shop Partyzelt: Unser Angebot!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal