Sie sind hier: Home > Sport >

Gladbach sorgt für Katerstimmung in Köln

...

12. Spieltag - Samstagsspiele  

Gladbach stürzt Köln ins absolute Chaos

13.11.2010, 17:19 Uhr | t-online.de, t-online.de

Gladbach sorgt für Katerstimmung in Köln. Des einen Freud, des Anderen Leid: Kollektiver Jubel in Gladbach, Frust in Köln. (Foto: Reuters)

Des einen Freud, des Anderen Leid: Kollektiver Jubel in Gladbach, Frust in Köln. (Foto: Reuters)

Am zwölften Bundesliga-Spieltag übernimmt der 1. FC Köln die rote Laterne von Borussia Mönchengladbach. Im direkten Duell der beiden Kellerkinder gewann Gladbach mit 4:0 (0:0) beim rheinischen Rivalen. Rekordstarter Mainz verliert Platz zwei durch sein 0:1 (0:1) gegen Hannover an Bayer Leverkusen. Zwei irre Aufholjagden erlebten die Zuschauer in Wolfsburg, dass gegen Schalke 04 2:2 (2:1) spielte und in Kaiserslautern. Die Pfälzer sicherten sich in einer dramatischen Partie beim 3:3 (0:2) gegen den VfB Stuttgart einen Zähler. Während Bremen gegen Frankfurt nur 0:0 spielte, siegte Leverkusen bei St. Pauli mit 1:0 und schwingt sich auf zum ersten Verfolger von Spitzenreiter Dortmund. Der BVB gewann bereits am Freitagabend gegen Hamburg mit 2:0.

Im Kellerduell zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach ging es hoch her. Nachdem zuvor starke Regenfälle für einen schwierigen Untergrund sorgten, war im rheinischen Derby Kampf Trumpf. Letztlich hatten die Gäste die Nase vorn und siegten durch die Treffer von Raul Bobadilla (51./90.), Michael Bradley (70.) und Igor de Camargo (82.) mit 4:0. Während Gladbach auf Platz 16 kletterte, steht den Kölnern wenige Tage vor der Jahreshauptversammlung ein stürmischer Herbst bevor.

Mainz kassiert vierte Niederlage seit dem Super-Start

In Mainz gerät nach der vierten Niederlage in dieser Saison binnen fünf Spielen nichts aus den Fugen. Immerhin beließ das tolle Hannoveraner Siegtor am Bruchweg durch Sergio Pinto (44.) den FSV auf einem unerwartet guten dritten Rang. Trotzdem ist der Abwärtstrend der Überraschungsmannschaft aus Rheinhessen seit sieben Siegen aus den ersten sieben Partien unverkennbar. 96 ist als Fünfter eine der anderen großen Überraschungen in der Spitze und lässt sich offensichtlich auch von Rückschlägen wie den 0:4-Pleiten zuletzt gegen Dortmund und in Hoffenheim nicht beirren. Auch die Gelb-Rote Karte gegen Routinier Steven Cherundolo (68.) brachte die Gäste in Mainz nicht aus der Spur.

Wolfsburg gibt klare Führung her

Wieder einmal hat der VfL Wolfsburg einen vermeintlich komfortablen Vorsprung verspielt. Bei der Rückkehr von Felix Magath an seine alte Wirkungsstätte führten die Wölfe gegen den FC Schalke 04 bereits durch die Treffer und Grafite (11.) und Edin Dzeko (33.) mit zwei Toren, um am Ende erneut den sicheren Sieg herzuschenken. Edu (39.) und wieder einmal Goalgetter Klaas Jan Huntelaar (76.), der seinen achten Saisontreffer erzielen konnte, sicherten das Remis.

Ebenfalls Unentschieden spielte der VfB Stuttgart. Dabei verbaselten die Schwaben gegen den 1. FC Kaiserslautern einen Drei-Tore-Vorsprung. Arthur Boka (19.), Cacau (32.) und Christian Gentner (50.) per Foulelfmeter schossen einen scheinbar sicheren 3:0-Vorsprung für den VfB Stuttgart heraus. Doch die leidenschaftlich kämpfenden Pfälzer glichen durch Ilijan Micanski (58.), Ivo Ilicevic (76.) und Matthias Abel (78.) noch aus.

Bremen verpasst Wiedergutmachung

Während sich Werder Bremen beim 0:0 gegen Eintracht Frankfurt zwar mühte, aber für die zuletzt schwachen Leistungen keine Wiedergutmachung feiern konnte, kam Bayer Leverkusen beim FC St. Pauli zu einen wichtigen Auswärtserfolg. Neun Minuten vor Ende erzielte Renato Augusto das Tor des Tages zum 1:0-Erfolg. Durch die Mainzer Niederlage rückt Leverkusen damit auf Rang zwei vor. Den Platz an der Sonne mit 31 Zählern belegt unverändert Borussia Dortmund.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018