Sie sind hier: Home > Sport >

FC Köln fordert Bayern: Abstiegskampf und Derbyzeit

...

Bayern fahren selbstbewusst nach Köln

05.02.2011, 08:32 Uhr | dpa, t-online.de, t-online.de, dpa

FC Köln fordert Bayern: Abstiegskampf und Derbyzeit. Kölns Lukas Podolski (li.) im Zweikampf mit Bayerns Holger Badstuber. (Foto: imago)

Kölns Lukas Podolski (li.) im Zweikampf mit Bayerns Holger Badstuber. (Foto: imago)

Leverkusen, die Bayern und Mainz sind zum Siegen verdammt, soll die Aufholjagd irgendwie in Gang kommen. Das Münchner Star-Ensemble von Trainer Louis van Gaal hat vor dem Aufeinandertreffen mit den ehemaligen Bayern-Spielern Lukas Podolski und Michael Rensing in Köln (ab 15.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) mit sieben Siegen aus den vergangenen acht Pflicht-Partien ein Zeichen gesetzt. "Wir haben eine gute Serie gestartet und können selbstbewusst nach Köln fahren", meinte Bayern-Profi Andreas Ottl.

Die letzte Pleite der Münchner in Müngersdorf liegt lange zurück: Am 1. April 1995 gab es dort ein 1:3. Allerdings warten die Bayern auch schon seit fast zweieinhalb Jahren und vier Partien auf einen Sieg gegen die Rheinländer. Van Gaal wird seinen Star Franck Ribéry nach dessen Knieverletzung zunächst auf die Bank bitten. Arjen Robben brach am Freitag einen Belastungstest ab und steht in Köln nicht zur Verfügung. "Ich habe mit Thomas Müller und Hamit Altintop Alternativen für diese Position", erklärte der Bayern-Coach.

Krisengipfel in Gladbach

Derweil geht im Tabellenkeller die Furcht um. Extrem ausgeprägt ist das Beunruhigungs-Potenzial in Mönchengladbach und Stuttgart: Im Borussia-Park treffen der Tabellen-Letzte und -Vorletzte aufeinander. "Angst ist ein schlechter Ratgeber in unserer Situation", sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia vor dem Kellerduell, zu dem beide Mannschaften unter denkbar schlechten Vorzeichen antreten: Mönchengladbach hat in dieser Saison kein Heimspiel gewonnen, die Schwaben sind 2010/2011 auswärts noch ohne dreifachen Punktgewinn.

Doch von einem "Endspiel" wollen sowohl Fohlen-Trainer Michael Frontzeck, als auch VfB-Coach Bruno Labbadia trotz der prekären Situation aber nichts wissen. "Das ist nur eine von 14 Etappen", betonte Labbadia. Sein Widerpart Frontzeck denkt ebenfalls langfristig: "Die schwierige Situation, in der wir uns befinden, wird bis zum 34. Spieltag anhalten", sagte der ehemalige Stuttgarter Profi. Für Frontzeck zählt nur der 14. Mai 2011: "Wir wollen am Ende über dem Strich stehen."

Hoffnung für Werder

Solche Gedanken beschäftigen mittlerweile auch Thomas Schaaf: Werder leidet Not, dem Coach ist eines bewusster denn je: "Wir müssen die Dinge anpacken und wieder Ergebnisse liefern." 14 Punkte trennen seine Elf von Gastgeber Mainz, der auf Stürmer Adam Szalai (Kreuzbandriss) verzichten muss. Hoffnung schöpft Schaaf aus der Heim-Misere des FSV: Von den vergangenen sechs Begegnungen am Bruchweg gewann Mainz nur eine (3:0 gegen Nürnberg) und blieb bei fünf Niederlagen ohne Torerfolg. Allerdings hat Bremen mit 26 Auswärts-Gegentreffern die schlechteste Bilanz aller 18 Klubs.

Eine verrückte Wette

Im Norden herrscht Derby-Fieber: Am Samstag kommt es zum Niedersachsen-Duell zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg, am Sonntag folgt der 16. Hamburger Erstliga-Zweikampf zwischen dem HSV und Herausforderer FC St. Pauli. "Es geht gar nicht so sehr um die Punkte, sondern vielmehr ums Prestige", wiegelte HSV-Torwart Frank Rost ab. Und es geht um eine leicht verrückte Wette zwischen den Kapitänen Heiko Westermann vom HSV und Gerald Asamoah von St. Pauli: Der Verlierer muss dem Gewinner halbnackt das Auto waschen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018