Sie sind hier: Home > Sport >

Zwischengas: Vettel-Ingenieure tüfteln an Lösung

...

Zwischengas: Vettel-Ingenieure tüfteln an Lösung

21.06.2011, 14:02 Uhr | dpa

Zwischengas: Vettel-Ingenieure tüfteln an Lösung.

Sebastian Vettel in seinem Red Bull. (Foto: imago)

Sebastian Vettels Formel-1-Rennstall Red Bull tüftelt bereits an einer Ersatzlösung für das demnächst verbotene Zwischengas. "Wir wären nicht Red Bull Racing, wenn wir nicht auch schon Überlegungen hätten, wie wir das wieder abfedern könnten", sagte Motorsportberater Helmut Marko dem Sender "Servus TV".

An diesem Wochenende in Valencia dürfen Titelverteidiger Vettel und sein australischer Teamkollege Mark Webber letztmals mit dem Zwischengas fahren. Dabei wird das Auto durch das Anströmen heißer Luft - auch wenn der Pilot kein Gas gibt - pro Runde bis zu einer halben Sekunde schneller.


Marko: "Würde es Lex Red Bull nennen"

"Das hat unser Team erfunden und glaube ich auch zur Perfektion geführt", sagte Marko. Der Internationale Automobilverband FIA verhängte aber ein Verbot vom Großen Preis von Großbritannien an. "Diesmal hat man es scheinbar sehr eilig", bekräftigte der ehemalige Pilot. Es sei sehr eigenartig, dass es mitten in der Saison passiere: "Ich würde es Lex Red Bull nennen."

Marko sprach von Einbremsmanövern, "die gegen uns doch massiv laufen". "Wenn man es nicht kopieren kann, versucht man, es zumindest zu verhindern", so Marko, nachdem Vettel nach fünf Siegen und zwei zweiten Rängen in den ersten sieben Rennen 60 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzieren Kanada-Gewinner Jenson Button (McLaren/Großbritannien) hat.

Marko befürchtet Motorprobleme

Vor allem Ferrari, das auf den ersten Sieg in diesem Jahr wartet, dürfte sich Hoffnungen machen: "Die haben das nie richtig in den Griff bekommen", sagte der Red-Bull-Motorsportberater. McLaren habe das System sehr gut kopiert. Große Probleme prophezeite Marko Lotus Renault mit Nick Heidfeld, das das Auto komplett auf das Abgaskonzept abgestimmt habe. Noch ist aber unklar, wie das Verbot im Detail aussieht. Die neuen Bestimmungen müssen spätestens bis zum England-Rennen am 10. Juli in Silverstone bekanntgegeben werden. Wenn das Zwischengas ganz wegfalle, könne das zu Motorproblemen führen, betonte Marko.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Strafft effektiv: der NIVEA Q10 figurformende Shorty
jetzt 30% günstiger auf NIVEA.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018