Sie sind hier: Home > Sport >

Stuttgart vergrößert Freiburgs Abstiegssorgen

...

Stuttgart vergrößert Freiburgs Abstiegssorgen

25.02.2012, 17:24 Uhr | dpa

Stuttgart vergrößert Freiburgs Abstiegssorgen. Stuttgarts Georg Niedermeier (re.) im Kopfballduell mit Freiburgs Ivan Santini. (Quelle: Reuters)

Stuttgarts Georg Niedermeier (re.) im Kopfballduell mit Freiburgs Ivan Santini. (Quelle: Reuters)

Der VfB Stuttgart hat die Abstiegssorgen des SC Freiburg weiter vergrößert. Die Schwaben bezwangen das Schlusslicht der Bundesliga im prestigeträchtigen baden-württembergischen Derby mit 4:1 (2:1). VfB-Torgarant Martin Harnik mit seinen Saisontreffern 12 und 13 (12. und 82. Minute), Shinji Okazaki (21.) und Khalid Boulahrouz (63.) waren für den Tabellenachten erfolgreich. Fallou Diagné erzielte vor 46.000 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena den zwischenzeitlichen Anschluss (27.).

SC-Trainer Christian Streich vertraute der Elf, die zuletzt ein beachtliches 0:0 gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München geholt hatte. Sein VfB-Kollege Bruno Labbadia baute dagegen seine Startformation gegenüber dem 2:4 in Hannover auf zwei Positionen um: Mannschaftskapitän Serdar Tasci kehrte nach auskurierter Muskelverletzung ins Abwehrzentrum zurück. Zudem erhielt Zdravko Kuzmanovic als zweiter Sechser den Vorzug vor Christian Gentner.

Auftakt nach Maß für den VfB

Bei guten äußeren Bedingungen wurden die Stuttgarter nach holprigem Beginn ihrer Favoritenrolle gegen die schwächste Defensive der Liga zunächst vollauf gerecht. Nach mustergültiger Flanke von Linksverteidiger Gotoku Sakai erzielte Harnik mit seinem zwölften Saisontreffer das 1:0. Als Okazaki mit seinem siebten Tor in dieser Runde wenig später nach präzisem Querpass Harniks auf 2:0 erhöhte, schien die Partie vorzeitig entschieden.

Aber die unerklärliche Stuttgarter Schwäche bei Standards brachte den Sportclub wenig später ins Spiel zurück: Nach einem Eckball - in Hannover kassierte der VfB danach drei Tore - konnte der aufgerückte Innenverteidiger Fallou Diagné unbedrängt zum 1:2 einköpfen. Dies gab Freiburg mächtig Auftrieb, während sich beim VfB immer mehr Leerlauf und Leichtsinn breitmachten. Kuzmanovic scheiterte zwar mit einem Freistoß knapp (32.), aber die Gäste machten nun gehörig Druck und hatten mehr Spielanteile.

Rosenthal scheitert am Pfosten

Kurz nach dem Seitenwechsel wäre das Freiburger Aufbäumen beinahe belohnt worden: Aber Jan Rosenthal traf völlig frei stehend nur den Pfosten. Trotz dieser kläglich vergebenen hundertprozentigen Chance steckte der SC nicht auf. Mit viel Lauf- und Kampfbereitschaft und einer gefälligen Spielanlage blieb er lange das überlegene Team.

Mitten in diese Drangperiode dann der vorzeitige K.o.: Dieses Mal profitierte der VfB von einem Standard. Nach einer Ecke von Tamas Hajnal köpfte Boulahrouz zum 3:1 ein. Zuvor hatte SC-Schlussmann Oliver Baumann einen Schuss von Hajnal glänzend zur Ecke abgewehrt. Vedad Ibisevic vergab wenig später eine Riesenchance, als er völlig unbedrängt neben das Tor köpfte (65.). Der VfB übernahm nun mehr und mehr die Initiative. Freiburg steckte jedoch nie auf und versuchte über Konter sein Glück. Boulahrouz konnte dabei kurz vor der Linie vor dem einschussbereiten Stefan Reisinger den Ball gerade noch wegschlagen (77.). Harnik machte mit seinem zweiten Tagestreffer dann alles klar.

23. Spieltag

Borussia Mönchengladbach

-

Hamburger SV

1:1

zum Spielbericht

1. FC Köln

-

Bayer Leverkusen

0:2

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

SC Freiburg

4:1

zum Spielbericht

1. FSV Mainz 05

-

1. FC Kaiserslautern

4:0

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

TSG 1899 Hoffenheim

1:2

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

Hertha BSC

3:0

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

1. FC Nürnberg

0:1

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

FC Schalke 04

2:0

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

Hannover 96

3:1

zum Spielbericht

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018