Sie sind hier: Home > Sport >

Tennis: Tommy Haas kritisiert den DOSB

...

Haas schießt gegen den DOSB

23.06.2012, 20:11 Uhr | dpa

Tennis: Tommy Haas kritisiert den DOSB. Tommy Haas hat kein Verständnis für die Entscheidung des DOSB. (Quelle: imago)

Tommy Haas hat kein Verständnis für die Entscheidung des DOSB. (Quelle: imago)

Tommy Haas hat mit Unverständnis auf seine Nicht-Nominierung für Olympia 2012 in London reagiert. Die Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) könne er nicht nachvollziehen. "Es ist traurig, dass der DOSB es nicht versucht hat, sich mehr für deutsche Spieler einzusetzen", sagte der 34-Jährige der Zeitung "Sonntag Aktuell".

Bisher ist nur Philipp Kohlschreiber für das Einzel in London nominiert. Haas, Silbermedaillengewinner von Sydney 2000 und derzeit 49. der Weltrangliste, machte sich zudem für Florian Mayer stark. "Er hat sich ein Top-Ranking über Jahre aufgebaut. Er hätte es auch verdient", sagte der Sieger des ATP-Turniers in Halle/Westfalen.

Keine Wildcard für Haas

Der DOSB habe Haas nicht für eine Wildcard vorschlagen können, "weil er nicht nur die deutsche Olympianorm nicht erfüllt hat, sondern weil er auch die internationale Norm der ITF verfehlt", erklärte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper. Zum Stichtag am 11. Juni hatte der Wahl-Amerikaner Haas die Kriterien nicht erfüllt. Der Weltverband ITF macht einen Platz unter den besten 56 der Weltrangliste nach den French Open zur Bedingung. Die deutschen Kriterien sind noch strenger: Gefordert wird ein Platz unter den ersten 24 der bereinigten Weltrangliste.

Haas gab zu, nach seinen zahlreichen Verletzungen ans Aufhören gedacht zu haben. "Vor allem als ich auf dem Platz gemerkt habe, dass ich zu langsam bin, nicht über lange Ballwechsel gehen kann und nicht die Schläge drauf habe, die ich von mir erwarte."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018