Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Kein Sieger zum Liga-Start

...

Kein Sieger zum Liga-Start

03.08.2012, 22:55 Uhr | sid, t-online.de

2. Liga: Kein Sieger zum Liga-Start. Diego Demme (re.) vom SC Paderborn versucht, den Berliner Marcel Ndjeng vom Ball zu trennen. (Quelle: dpa)

Diego Demme (re.) vom SC Paderborn versucht, den Berliner Marcel Ndjeng vom Ball zu trennen. (Quelle: dpa)

Mäßiger Start für die Favoriten: Absteiger Hertha BSC konnte zum Auftakt der Zweitligasaison ebenso wenig einen Erfolg feiern wie der FC St. Pauli. Die Hauptstädter waren gegen den SC Paderborn mit einem 2:2 sogar noch gut bedient.

Die Kiezkicker aus Hamburg kamen bei Erzgebirge Aue nicht über ein 0:0 hinaus. Geheimfavorit FC Ingolstadt erging es ebenfalls nicht besser. Gegen Energie Cottbus spielte der FCI nur 2:2, nachdem er bereits 2:0 geführt hatte.

Allagui rettet das Remis

Hertha war vor den nur 23.404 Zuschauern im Berliner Olympiastadion - das Sportgerichtsurteil nach dem Relegationsspiel gegen Fortuna Düsseldorf erlaubte nur 27.500 Berliner - die feldüberlegene Mannschaft, im Angriff aber auch lange Zeit nicht durchschlagskräftig genug. Paderborn hielt gut mit und blieb offensiv gefährlich. SCP-Stürmer Denniz Yilmaz traf in der 43. Minute überraschend zur Führung, die Herthas Ronny (64.) in der zweiten Hälfte mit einem sehenswerten 20-Meter-Schuss egalisieren konnte. In einer turbulenten Schlussphase verwandelte Alban Meha einen Foulelfmeter (86.). Sami Allagui traf aber in der 88. Minute noch zum verdienten Ausgleich.

Im Erzgebirgsstadion zeigten beide Mannschaften vor 12.200 Zuschauern über weite Strecken der Partie viel Stückwerk. Spielerisch lief wenig zusammen, Chancen waren Mangelware. St. Pauli war lange Zeit das dominantere Team, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen.

Sanogo schlägt zurück

Ingolstadt, von sieben Trainern als ein Aufstiegsfavorit benannt, verpasste es, erster alleiniger Tabellenführer zu werden. Dabei war den Bayern das erste Tor der neuen Saison gelungen, und es war ein kurioses: Leitl wollte eigentlich Stürmer Caiuby steil schicken, dieser ließ den Ball in Abseitsposition laufen, also nahm Leitl ihn wieder auf und vollendete (18.). Dem zweiten Tor (27.) ging ein klares Handspiel von Ivica Banovic, ebenfalls nach Vorlage von Leitl, voraus. Nach dem Wechsel ließ Ingolstadt die Zügel etwas schleifen und wurde durch Sanogo (80./88.) bitter bestraft.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018