Sie sind hier: Home > Sport >

Michael Schumacher kracht in Suzuka in Reifenstapel, Vettel wird Dritter

...

Schumacher kracht in Reifenstapel, Vettel wird Dritter

05.10.2012, 08:54 Uhr | t-online.de

Michael Schumacher kracht in Suzuka in Reifenstapel, Vettel wird Dritter. Michael Schumacher: Abflug in Suzuka. (Quelle: imago)

Michael Schumacher: Abflug in Suzuka. (Quelle: imago)

Auftakt zum 15. Rennen der Formel-1-Saison 2012: In den ersten beiden freien Trainingseinheiten zum Großer Preis von Japan drehten Jenson Button (McLaren-Mercedes) und Mark Webber (Red Bull Racing) die jeweils schnellsten Runden.

Weltmeister Sebastian Vettel begnügte sich am Vormittag mit Rennabstimmung, im zweiten Durchgang des Tages wurde er Dritter. Michael Schumacher leistete sich einen Ausritt samt Einschlag in einen Reifenstapel.

Schumachers Rücktritt sorgt für Überraschung

Das Rennwochenende begann mit einem Paukenschlag. Am Donnerstag gab Michael Schumacher auf einer extra einberufenen Pressekonferenz seinen zweiten und wohl endgültigen Rücktritt aus der Formel 1 bekannt. Am Ende der Saison wird der Rekordweltmeister seinen Helm an den Nagel hängen. Damit hat dann auch das Rätselraten um seine Person ein Ende, ob und bei welchem Rennstall er im kommenden Jahr unterkommen wird.

Sechs Rennen gibt es noch in dieser Saison, sechs Mal wird Schumacher also noch im Mercedes-Boliden für seine Fans unterwegs sein. An Suzuka, den Auftakt seiner Abschiedstour, hat Schumacher gute Erinnerungen. Hier konnte er in seiner langen und beeindruckenden Karriere bereits sechs Mal gewinnen. Dem am Sonntag einen siebten Erfolg hinzuzufügen, scheint allerdings alles andere als realistisch. Nach seinem Auffahrunfall in Singapur bekam Schumacher eine Strafversetzung um zehn Plätze in der Startaufstellung von Suzuka aufgebrummt.

Vettel begnügt sich mit Rennabstimmung

Vor der Kür am Sonntag stand aber erst einmal die Pflicht auf dem Programm. Im ersten freien Training auf dem bei den Fahrern beliebtesten Kurs im Kalender versuchten sich die Teams auf die Strecke einzustimmen. Der gesamte Kurs wurde neu asphaltiert. Die über die Jahre gesammelten Daten waren demnach nicht mehr ausreichend, um die Boliden vernünftig einzustellen. Entsprechend fleißig gingen die Piloten zu Werke.

Schnellster Mann am Freitagvormittag war Jenson Button. Sein Teamkollege Lewis Hamilton, der ab der kommenden Saison das Mercedes-Cockpit von Schumacher übernehmen wird, unterstrich mit Platz zwei die starke Leistung McLarens. Während es Vettel mit Rennabstimmung noch recht ruhig angehen ließ, wurde Rosberg auf Rang vier liegend schnellster deutscher Fahrer. Kurz vor Ende des Trainings rollte er allerdings auf der Strecke aus und stellte seinen Boliden ab. Schumacher wurde guter Fünfter.

Geldstrafen für Räikkönen und van der Garde

Nach dem ersten Durchgang des Tages wurde Lotus-Pilot Kimi Räikkönen von den Rennkommissaren mit einer Geldstrafe belegt. Der Finne war in der Boxengasse zu schnell unterwegs und muss 2200 Euro zahlen. Wegen des gleichen Vergehens wurde der Niederländer Giedo van der Garde, der bei Caterham den Stammpiloten Heikki Kovaleinen vertrat, zu einer Strafe in Höhe von 400 Euro verurteilt.

Crash von Michael Schumacher im zweiten Training

Zu Beginn des zweiten Trainings war bei Vettel eine andere Strategie angesagt. Die Rundenzeiten des Red-Bull-Piloten waren deutlich besser als noch am Vormittag, der Bolide schien eindeutig abgetankt worden zu sein. Nach gut 30 Minuten setzte er sich dann sogar an die Spitze des Feldes. Die Bestzeit konnte er aber nicht bis zum Schluss verteidigen. Die ging schließlich an seinen Teamkollegen Mark Webber. Vettel selbst wurde Dritter hinter Hamilton.

Für den ersten Unfall des Wochenendes sorgte dann Schumacher. Rund zehn Minuten vor Ende des Trainings kam der Rekordweltmeister mit dem rechten Vorderrad leicht von der Strecke ab, drehte sich und krachte seitlich in einen der zahlreichen Reifenstapel. Schumacher stieg unverletzt aus dem schwer beschädigten Boliden und machte sich zu Fuß auf in die Boxengasse.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018