Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Eishockey: Sascha Merath, der Goalie ohne Fanghand

...

Merath: "Mit den Füßen habe ich NHL-Niveau"

25.10.2012, 12:12 Uhr | dpa

Eishockey: Sascha Merath, der Goalie ohne Fanghand. Sascha Merath, Eishockey-Goalie in Bayerns Landesliga, spielt nur mit einem Arm.  (Quelle: dpa)

Sascha Merath, Eishockey-Goalie in Bayerns Landesliga, spielt nur mit einem Arm. (Quelle: dpa)

Sascha Merath ist ein ganz besonderer Eishockey-Torwart: Zwar reißt er - wie jeder andere auch - seine Kelle hoch oder hält auch mal den Kopf bei der Abwehr hin. Das wichtigste Utensil eines Goalies fehlt ihm allerdings: Der riesige Fanghandschuh. Diesen kann der 19-jährige Allgäuer nicht einsetzen, da sein rechter Arm seit der Geburt gelähmt ist. Er kann sich nicht selber die Schuhe zubinden, doch im Tor der Junioren des bayrischen Landesligisten EC Oberstdorf beweist er erstaunliche Fähigkeiten.

Sein rechter Trikotarm wedelt leer umher, die rechte Hand steckt unter dem Trikot, befestigt am Brustpanzer. Das Handicap gleicht er mit seiner Beinschnelligkeit, seinem guten Stellungsspiel und seinen unorthodoxen Paraden aus. "Mit den Füßen habe ich NHL-Niveau. Ansonsten schmeiße ich mich mit allem, was ich habe rein", sagt er selbstbewusst. "Auf dem Eis habe ich vor nichts Angst." Auch die sogenannte Hasek-Rolle, benannt nach dem tschechischen Eishockey-Idol Dominik Hasek, hat Merath im Repertoire. Dabei wirft der Torwart die Kelle weg, greift mit der freien Hand über den Kopf und wehrt so den Puck ab.

Nach Treffer ans Ohr war er zwei Tage taub

Einmal konnte er aber nicht mehr schnell genug reagieren. Ein Gegner schoss ihm den Helm vom Kopf. "Der hat mein linkes Ohr getroffen. Auf dem habe ich habe zwei Tage lang nichts mehr gehört", berichtet Merath, "das war der härteste Schlagschuss, den ich je erlebt habe." Der AC/DC-Fan muss wegen seiner fehlenden Fanghand oft Treffer wie ein Boxer einstecken. Klagen fallen beim ihm aber aus: "Wir sind doch nicht beim Ballett."

Bei Beleidigungen wird er aggressiv

Früher hänselten ihn die Gegner hin und wieder wegen seiner Behinderung. "Hey, du dummer Behindi", hatte mal einer zu ihm nach dem Spiel gesagt. Meraths Reaktion: "Dem habe ich aufs Maul gehauen. Da wehre ich mich", stellt der Draufgänger klar, dessen Trainer Franz Krejcir über ihn sagt: "Sascha ist ein positiv Verrückter. Am liebsten würde er zweimal am Tag trainieren, wenn er könnte. Wenn alle so wären, hätten wir keine Probleme im Nachwuchsbereich."

Ab Dezember spielt der Youngster für das erste Herrenteam. Da muss er sich von neuem durchbeißen. Sein großes Ziel: "Bayernliga könnte ich schaffen, wenn ich ganz, ganz viel trainiere." Die Bayernliga ist die vierthöchste Liga im deutschen Eishockey.

Auch die Mutter steht mit 51 noch im Eishockey-Tor

Merath, der bereits mit drei Jahren Eishockey spielte, fährt zweimal in der Woche von Kempten nach Oberstdorf zum Training. Hin und zurück braucht er mit Bahn und Bus fast zwei Stunden. Neben dem Eishockey, seiner Ausbildung in der elterlichen Zimmerei in Kempten und der Berufsschule bleibt nicht mehr viel Zeit für anderes. Früher hatte er mal Fußball gespielt, sogar mit Erfolg. "Mit 12 Jahren war ich Topscorer unserer Mannschaft. Ich war aber zu dick und hatte keine Lust mich zu bewegen", erklärt er.

Alles andere als Eishockey kommt in der Familie Merath auch nicht infrage. Sascha ist das jüngste von sechs Kindern. Alle seine Geschwister spielen Eishockey oder sind als Schiedsrichter aktiv. Sogar seine Mutter spielt Eishockey. "Die steht mit 51 Jahren für Sonthofen im Tor."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018