Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Der 1. FC Kaiserslautern patzt gegen Jahn Regensburg

...

Lautern verpasst den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz

27.11.2012, 19:43 Uhr | t-online.de, dpa

2. Bundesliga: Der 1. FC Kaiserslautern patzt gegen Jahn Regensburg. Kaiserslauterns Steven Zellner (vorne) kämpft mit dem Regensburger Jonatan Kotzke um den Ball. (Quelle: dpa)

Kaiserslauterns Steven Zellner (vorne) kämpft mit dem Regensburger Jonatan Kotzke um den Ball. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern hat es in der 2. Bundesliga verpasst, zumindest für 24 Stunden auf Platz zwei vorzurücken. Die Roten Teufel kamen zum Auftakt des 16. Spieltags nicht über ein 1:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg hinaus. Bei 1860 München geht es hingegen mit dem neuen Trainer Alexander Schmidt sportlich wieder aufwärts. Der Nachfolger von Reiner Maurer konnte bei seiner Heimpremiere einen 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den SC Paderborn bejubeln.

Im Abstiegskampf kassierte der VfL Bochum gegen den FSV Frankfurt eine deutliche 1:3-Heimniederlage. Beim 1:3 (0:1) trafen Nils Texeiras (21.), Edmond Kapllani (54.) und John Verhoek (60.) für die Gäste. Yusuke Tasaka gelang drei Minuten vor dem Schlusspfiff nur noch eine Ergebniskorrektur. Keinen Treffer sahen die Zuschauer in Dresden beim Spiel zwischen Dynamo und dem VfR Aalen.

Idrissou wird schmerzlich vermisst

Die Roten Teufel taten sich gegen den komplett auf Defensive setzenden Aufsteiger Regensburg 90 Minuten lang sehr schwer. Vor allem das Fehlen von Torjäger Mohamadou Idrissou, der wegen seiner fünften Gelben Karte zuschauen musste, machte sich bemerkbar.

Nach dem frühen Rückstand durch Patrick Haag (14. Minute) drängte der Bundesliga-Absteiger zwar auf den Ausgleich, leistete sich im Spielaufbau aber zu viele Fehler. Fast mit dem Pausenpfiff wurden die Gastgeber dann aber durch Albert Bunjaku belohnt. Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel, so dass die Partie mit 1:1 endete.

Lauth lässt die Löwen jubeln

Matchwinner in München war einmal mehr Torjäger Benjamin Lauth mit seinem achten Saisontreffer in der 38. Spielminute. Dieser erzielte nach einer Flanke von Moritz Volz wunderbar mit der Hacke das 1:0. Moritz Stoppelkampf und Youngster Bobby Wood hatten Chancen zu erhöhen. Paderborn verpasste in der 84. Minute den Ausgleich, als 1860-Torwart Gabor Kiraly einen Schuss von Daniel Brückner parieren konnte.

1860-Investor Hasan Ismaik war nicht im Stadion, dafür schaute erneut der ehemalige englische Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson zu. Er sei nur Berater von Ismaik, versicherte der Schwede. "Damit, dass ich einen weltbekannten Trainer habe, habe ich noch lange nicht den Erfolg", sagte Präsident Dieter Schneider im Pay-TV-Sender "Sky" zu den angeblichen Plänen von Investor Ismaik mit Eriksson.

Bochum kommt den Abstiegsrängen immer näher

In Bochum stoppte der FSV Frankfurt seine Talfahrt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge siegten die Hessen dank der Treffer von Nils Teixeira (21. Minute), Edmond Kapplani (54.) und Jon Verhoek (60.). Yusuke Tasaka (87.) gelang nur der späte Anschlusstreffer.

Während die Hessen in der Tabelle wieder Anschluss an die Spitzengruppe haben, rangieren die Bochumer nach der zweiten Niederlage hintereinander nur noch zwei Zähler vor den Abstiegsplätzen.

Dynamo lange in Unterzahl

In Dresden sah Dynamos Kapitän Romain Bregerie bereits in der 17. Minute wegen einer Tätlichkeit (Tritt in den Unterleib von Marcel Reichwein) die Rote Karte. In der an Torchancen armen Partie war das taktische Konzept von Trainer Ralf Loose damit früh hinfällig.

Fortan beschränkte sich der Gastgeber überwiegend auf die Defensive. Aalen konnte im Gegenzug die personelle Überlegenheit nicht nutzen. Die beste Chance der Gäste hatte Reichwein, dessen Distanzschuss in der 76. Minute Dresdens Spielmacher Cristian Fiel vor der Linie abwehrte.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018