Sie sind hier: Home > Sport >

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sauer auf Ferrari

...

Ecclestone ist sauer auf Ferrari

30.11.2012, 12:54 Uhr | dpa, sid

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sauer auf Ferrari. Ecclestone ist auf Alonso und Co. derzeit nicht gut zu sprechen. (Quelle: imago)

Ecclestone ist auf Alonso und Co. derzeit nicht gut zu sprechen. (Quelle: imago)

Die Diskussionen über das umstrittene Überholmanöver von Weltmeister Sebastian Vettel beim letzten Saisonrennen in Brasilien bringen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone auf die Palme. Der Brite ist nach dem Hickhack der vergangenen Tage vor allem sauer auf Ferrari. "Es ist eine Schande. Es war ein super Rennen, eine super Weltmeisterschaft. Jetzt sprechen alle nur noch über dieses Thema", schimpfte der 82-Jährige.

Ecclestone kündigte an, mit Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo über das Thema sprechen zu wollen. Es sei einfach ein Witz, dass Ferrari Vettel unterstellt habe, dieser habe in Brasilien unter gelber Flagge und damit illegal überholt.

Ferrari verzichtet auf Protest

Der Heppenheimer war jüngst vom Automobil-Weltverband FIA von diesem Vorwurf freigesprochen worden. "Vettel hat nichts falsch gemacht. Weitere Untersuchungen wird es nicht geben", hieß es. Nach der Abfuhr durch die FIA verzichtet Ferrari nun auf einen Protest. Das Team des WM-Zweiten Fernando Alonso erklärte die Affäre für "abgeschlossen".

Bis zuletzt hatte Ferrari allerdings eine Untersuchung des Vorfalls gefordert. "Das Schreiben an die FIA war in keinster Weise dazu gedacht, die Rechtmäßigkeit des Rennergebnisses in Zweifel zu ziehen", beteuerte der Traditionsrennstall. Man habe lediglich Klarheit im Sinne tausender Fans haben wollen.

Vettel hätte seinen WM-Titel verloren

Eine Missachtung der gelben Flagge wird im Normalfall mit einer 20-Sekunden-Strafe geahndet. Hätte Vettel diese nach Rennende erhalten, wäre er im Klassement von Sao Paulo auf den achten Rang zurückgefallen. Dies hätte zur Folge gehabt, dass Alonso im Gesamtklassement vorbeigezogen und damit Weltmeister geworden wäre.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer ist der bessere Fahrer?

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018