Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Timo Boll: Doping-Sünder strafrechtlich verfolgen

...

Boll für harte Gesetze: "Doping ist Kriminalität"

05.12.2012, 12:49 Uhr | sid, dpa

Timo Boll: Doping-Sünder strafrechtlich verfolgen. Timo Boll hofft im Doping-Kampf auf die Unterstützung des Staates (Quelle: imago)

Timo Boll hofft im Doping-Kampf auf die Unterstützung des Staates. (Quelle: imago)

Doping-Sündern soll es zukünftig auch strafrechtlich an den Kragen gehen. Dafür hat sich Tischtennis-Star Timo Boll ausgesprochen. "Doping ist Kriminalität, und deswegen kann es für alle sauberen Sportler nur gut sein, wenn der Sport bei seinen eigenen Maßnahmen durch harte Strafgesetze des Staates unterstützt wird', wird der 31-Jährige in einer Mitteilung des Deutschen Tischtennis-Verbandes (DTTB) zitiert.

Boll spreche für das gesamte Nationalteam, hieß es in dem Text weiter. Zudem teilte der Verband mit, dass er auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Stuttgart einen entsprechenden Antrag des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) unterstützen werde. Der DLV fordert darin unter anderem die Erhöhung der Strafen für Dopingverstöße, die Einführung einer Kronzeugenregelung sowie die uneingeschränkte Strafbarkeit des Besitzes von Dopingmitteln.

Kriminologe: "Eigendoping muss ins Blickfeld"

Unterstützung erhält Boll vom anerkannten Kriminologen Dieter Rössner. Er sieht die Werte des Sports durch die bisherigen staatlichen Regelungen zur Dopingbekämpfung nicht geschützt. "Das Eigendoping der Sportler muss ins Blickfeld genommen werden", sagte Rössner der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Wir brauchen eine direkte Kriminalisierung des Dopings."

Bisher ist der Besitz geringer Mengen von Dopingmitteln nach dem Arzneimittelgesetz nicht strafbar. "Erst die Besitzstrafbarkeit ohne Einschränkung gäbe den Ermittlern die Möglichkeit, in den Spitzensport vorzudringen", erklärte er.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018