Sie sind hier: Home > Sport >

Dortmund - Hoffenheim: 1899 kämpft sich in die Relegation

...

Hoffenheim rettet sich in die Relegation

18.05.2013, 17:44 Uhr | dpa

Dortmund - Hoffenheim: 1899 kämpft sich in die Relegation. Dortmunds Ilkay Gündogan (r) und Hoffenheims Patrick Ochs versuchen an den Ball zu kommen.  (Quelle: dpa)

Dortmunds Ilkay Gündogan (r) und Hoffenheims Patrick Ochs versuchen an den Ball zu kommen. (Quelle: dpa)

1899 Hoffenheim darf weiter auf eine Fortsetzung der märchenhaften Bundesliga-Story hoffen. Fünf Jahre nach dem vielbestaunten Aufstieg wendete der einstige Dorfklub aus dem Kraichgau den drohenden Abschied aus der höchsten deutschen Spielklasse vorerst ab. Mit dem 2:1 (0:1) bei Borussia Dortmund verbesserte sich das vielerorts bereits abgeschriebene Team von Trainer Markus Gisdol am letzten Saison-Spieltag auf den 16. Rang und rettete sich damit in die Relegationsspiele gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Vor 80.645 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park verdarb der zweimalige Elfmeterschütze Sejad Salihovic (77. Minute /82.) den Dortmundern die Generalprobe für das Champions-League-Finale in einer Woche gegen den FC Bayern in London. Dabei sah der BVB nach dem frühen 1:0 durch Robert Lewandowski (6.) lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Doch in der hektischen Schlussphase mit einem Platzverweis für Keeper Roman Weidenfeller (82.) ging die Ordnung verloren.

BVB-Blitzstart dank Lewandowski

Die im Vergleich zum vorigen Spiel gegen Hamburg (1:4) auf gleich vier Positionen vorgenommenen Umstellungen schienen sich für die Hoffenheimer nicht bezahlt zu machen. Schon früh lagen sie hinten. Nach Flanke von Marcel Schmelzer wehrte 1899-Keeper Koen Casteels einen Kopfball von Jakub Blaszczykowski unglücklich ab. Den Abpraller nutzte Lewandowski aus kurzer Distanz zu seinem 24. Saisontreffer.

Der Rückstand nahm den Gästen die Zuversicht. Ohne große Mühe kontrollierte der BVB, der bis auf den verletzten Mario Götze in Bestbesetzung antrat, die Partie und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. So scheiterte Blaszczykowski (11.) nach sehenswertem Solo an Casteels. Binnen vier Minuten boten sich Lewandowski gleich drei Chancen, sein Torkonto weiter zu erhöhen. Die ersten beiden Male klärte der 1899-Schlussmann (35./37.) in großer Not, das andere Mal verfehlte der Pole (39.) das Tor knapp. Angriffe der Hoffenheimer blieben Mangelware. Allerdings war Firmino dem Ausgleich nahe, fand aber seinen Meister in Weidenfeller.

BVB lässt beste Chancen ungenutzt

Auch nach Wiederanpfiff dominierte der Champions-League-Finalist zunächst das Geschehen. Einzig die dürftige Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig: Kevin Großkreutz (53.), Ilkay Gündogan (54.) und Sebastian Kehl (67.) scheiterten an Casteels oder der Latte.

Doch in einer dramatischen Schlussphase wendete sich das Blatt zugunsten des Außenseiters. Nach Foul von Mats Hummels an Kevin Volland entschied Schiedsrichter Jochen Drees auf Strafstoß, den Salihovic eiskalt verwandelte. Fünf Minuten später verursachte BVB-Keeper Weidenfeller mit einer Notbremse den zweiten Strafstoß. Im Duell mit dem ins Tor beorderten Großkreutz behielt Salihovic erneut die Nerven. Ein Abseitstor von Schmelzer zum vermeintlichen 2:2 sorgte in der Nachspielzeit für zusätzliche Aufregung.

Dietmar Hopp blieb der Anblick der jubelnden Profis verwehrt. Um sich die Schmähgesänge der Dortmunder Fans zu ersparen, hatte der Mäzen und Milliardär das Team bei der schwierigsten Mission der Klubgeschichte nicht begleitet.


34. Spieltag

Borussia Mönchengladbach

-

FC Bayern München

3:4

zum Spielbericht

Hannover 96

-

Fortuna Düsseldorf

3:0

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

FC Schalke 04

1:2

zum Spielbericht

Hamburger SV

-

Bayer Leverkusen

0:1

zum Spielbericht

Eintracht Frankfurt

-

VfL Wolfsburg

2:2

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

SV Werder Bremen

3:2

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

TSG 1899 Hoffenheim

1:2

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

1. FSV Mainz 05

2:2

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

SpVgg Greuther Fürth

3:1

zum Spielbericht

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018