Sie sind hier: Home > Sport >

Hertha BSC klettert gegen Gladbach auf Rang vier

...

Spielbericht  

Hertha BSC klettert auf Rang vier

19.10.2013, 20:32 Uhr | dpa

Hertha BSC klettert gegen Gladbach auf Rang vier. Hertha BSC jubelt über den Heimerfolg gegen Borussia Mönchengladbach. (Quelle: dpa)

Hertha BSC jubelt über den Heimerfolg gegen Borussia Mönchengladbach. (Quelle: dpa)

Aufsteiger Hertha BSC schnuppert nach einem 1:0 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach nun sogar am europäischen Fußball. Das Tor zum ersten Berliner Erfolg nach zuletzt vier sieglosen Partien gegen die Gladbacher erzielte Adrian Ramos in der 36. Minute. In der Nachspielzeit musste Gladbachs Martin Stranzl mit Gelb-Rot vom Platz. Vor 61.539 Zuschauern im Olympiastadion fiel das mit Spannung erwartete Bruder-Duell zwischen Herthas Ronny und Gladbachs Raffael fiel allerdings aus, da Ronny auf der Bank blieb.

Die Gladbacher hatten nach gutem Beginn vor allem in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zuzulegen und warten weiterhin auf ihren ersten Auswärtssieg der Spielzeit. Durch den vierten Saisonsieg in einem recht ausgeglichenen Spiel tauschten die Hauptstädter mit den Borussen die Plätze und belegen nun Rang vier in der Tabelle, der am Saisonende zu Champions-League-Qualifikationsspielen berechtigt.

Für Hertha-Coach Jos Luhukay war es zudem ein besonderer Abend. Der Niederländer traf zum ersten Mal nach seiner Entlassung 2008 in Mönchengladbach auf seinen Ex-Klub. Luhukay nahm im Vergleich zum Spiel in Hannover eine Veränderung vor. Für den flinken Flügelflitzer Nico Schulz kam Defensiv-Routinier Levan Kobiaschwili, der in Halbzeit eins überraschend weit vorgezogen spielte und einige gute Szenen hatte. Bei den Gladbachern ersetzten Roel Brouwers und Christoph Kramer die verletzten Alvaro Dominguez (Schlüsselbeinbruch) und Havard Nordtveit (Sprunggelenksverletzung).

Ramos köpft die Hertha zum Sieg

Die erste Chance des Spiels hatten die Borussen durch Raffael, dessen Schuss Herthas Kobiaschwili zur Ecke abfälschen konnte. Da beide Teams früh den Gegner störten, entwickelten sich wenig flüssige Kombinationen. Auch Torchancen bekamen die Besucher nur selten zu sehen. Ein 17-Meter-Schuss von Max Kruse sorgte immerhin für ein wenig Gefahr.

Da aus dem Spiel heraus nicht viel ging, musste eine Standardsituation die Hertha-Führung bringen: Nach Skjelbreds Freistoß köpfte Ramos den Ball aus zwölf Metern ins Tor. Von seinen nun vier Saisontreffern bedeuteten drei jeweils die 1:0-Führung der Berliner. Anschließend wurde es etwas lebendiger auf dem Platz. Nationalspieler Kruse bewies in der 45. Minute erneut seine Schusskraft, doch Hertha-Torwart Thomas Kraft parierte.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste vom Niederrhein in der bislang ausgeglichenen Begegnung mehr vom Spiel. Die erste Chance vergab indes Herthas Sami Allagui, der mit seinem Schuss aus guter Position an Torwart Marc-André ter Stegen scheiterte (57.). Die Borussen spielten weiter bemüht, doch schafften sie es nicht, die gut gestaffelte Deckung der Berliner ernsthaft zu gefährden. Gelb-Rot für Stranzl (90.+2) nach einem eher alltäglichen Foul des Österreichers war zudem zu hart.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018