Sie sind hier: Home > Sport >

Schalke - Dortmund: Chaoten verzögern Anpfiff beim Revierderby

...

Rauchbomben und Böller  

Chaoten verzögern Anpfiff beim Revierderby

26.10.2013, 18:07 Uhr | dpa, sid

Schalke - Dortmund: Chaoten verzögern Anpfiff beim Revierderby. Roman Weidenfeller (Quelle: dpa)

Roman Weidenfeller muss sich vor den Feuerwerkskörpern der eigenen Fans in Acht nehmen. (Quelle: dpa)

Das 143. Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund ist erneut von Krawallen und dem massiven Einsatz von Pyrotechnik überschattet worden. Weil Dortmunder Fans zunächst Bengalos und Feuerwerkskörper abbrannten, konnte das Duell nicht pünktlich beginnen. Schiedsrichter Knut Kircher schickte die Mannschaften noch vor dem Anstoß zunächst wieder vom Feld.

Im Dortmunder Block brannten zahlreiche Leuchtraketen, mehrere Feuerwerkskörper landeten auf dem Spielfeld und in den Nachbarblöcken. Nach fünf Minuten Zwangspause kehrten die Spieler aufs Feld zurück, die Partie begann um 15.35 Uhr.

"Angesichts der Bilder muss man sich schämen. Wir verurteilen die Vorfälle aufs Schärfste. Hier werden von Einzelnen Verletzungen Anderer billigend in Kauf genommen. Jetzt gilt es, dass die Polizei gemeinsam mit den Klubs die Täter schnellstmöglich ermittelt, damit diese gezielt bestraft werden", sagte Geschäftsführer Andreas Rettig von der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Klopp: "Ich schäme mich dafür"

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp schwante nach dem Abpfiff der Begegnung Böses: "Ich schäme mich echt dafür, mir fehlt jegliches Verständnis dafür. Ich fürchte, dass es beim Rückspiel eine Reaktion geben wird."

Während der Partie kam es laut Polizei zudem zu massiven Auseinandersetzungen. "Dortmunder Fans versuchten in den Schalker Bereich zu gelangen und schossen Pyrotechnik gezielt in andere Blöcke", hieß es in einer Pressemitteilung: "Schalker Problemfans unternahmen ihrerseits ebenfalls Anstrengungen, um in den gegnerischen Block zu kommen. Die Polizei musste Pfefferspray und den Einsatzmerzweckstock zur Bewältigung der Lage einsetzen."

Zudem seien mehrere Glasscheiben im Dortmunder Bereich mit Nothämmern zerstört worden. Ein Polizist wurde zudem verletzt, als ein Beamter, der ein deeskalierendes Gespräch mit Schalker Fans führen wollte, durch Fußtritte und Faustschläge angegriffen wurde.

BVB-Fans sorgen für Chaos auf dem Bahnhof Essen West

Bereits vor dem Revierderby, das die Dortmunder mit 3:1 letztlich gewannen, hatten rund 400 BVB-Fans auf dem Weg zum Gelsenkirchener Stadion für Randale gesorgt. Nach Angaben der Polizei Gelsenkirchen durchbrachen die Fans am Bahnhof Essen West die polizeiliche Absperrung und stiegen in einen Zug. Demnach provozierten sie einen Nothalt, stiegen in einen anderen Zug, den sie aber sofort wieder verließen. Die Polizei war mit mehr als 100 Beamten vertreten, zudem kamen Diensthunde und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Bei insgesamt 397 Personen wurde die Identität festgestellt.

Die Fans wurden in mehreren Bussen zur Veltins-Arena gebracht. Nach Angaben der Polizei Gelsenkirchen schlugen die BVB-Anhänger in zwei Bussen je eine Scheibe ein, in einem dritten Bus zündeten sie massenweise Pyrotechnik.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
20% auf Audioprodukte sichern
entdecke die neuen Angebote von Teufel
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018