Sie sind hier: Home > Sport >

Eintracht Frankfurt: Armin Veh verletzt sich beim Jubeln

...

"Saublöde" Aktion  

Eintracht-Trainer Veh verletzt sich beim Torjubel

24.03.2014, 06:36 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Eintracht Frankfurt: Armin Veh verletzt sich beim Jubeln. Armin Veh von Eintracht Frankfurt (Quelle: dpa)

Armin Veh sieht die Eintracht noch nicht am rettenden Ufer angekommen. (Quelle: dpa)

Selbst der höchste Saisonsieg von Eintracht Frankfurt konnte Armin Vehs Schmerzen kaum lindern. "Das war kein Befreiungsschlag, jede Woche kann sich die Konstellation wieder ändern", stellte der 53-Jährige nach dem überraschend deutlichen 5:2 (1:0) beim Abstiegskonkurrenten 1. FC Nürnberg fest. Ausgerechnet beim Jubeln hatte der Coach am Spielfeldrand eine Wadenzerrung erlitten, möglicherweise auch einen Muskelfaserriss. "Saublöd" nannte er die Aktion in der ARD-Sportschau.

Vielleicht gab er sich auch deshalb nach dem Abpfiff sachlich. "Das war ein verdienter Sieg, mehr aber nicht", sagte Veh. Er befand mit Blick auf den Abstiegskampf in der Bundesliga: "Das wird bis zum Schluss ein Nervenspiel. Die Mannschaften, die es am besten wegstecken, schaffen es auch."

Die Frankfurter haben zumindest ihre Ausgangsposition verbessert: Nach zuletzt drei Auswärtsspielen baute Vehs Team den Abstand zum Relegationsplatz immerhin von vier auf sechs Zähler aus, die Franken rutschten nach einer enttäuschenden Heimvorstellung wieder auf Rang 17 ab.

Tranquillo Barnetta (21. Minute), Joselu (49./88.), Alexander Madlung (53.) und Vaclav Kadlec (90.+2) zerstörten vor rund 40.000 Zuschauern jegliche Nürnberger Hoffnungen auf Punkte - und bescherten den Gastgebern die vierte Niederlage in Serie. Josip Drmic (64.) und Jose Campana (71.) brachten den Club zwar zwischenzeitlich heran, doch zu mehr reichte es nicht. Spätestens nach der Roten Karte von Javier Pinola (80.) wegen einer Notbremse war das Spiel entschieden.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018