Sie sind hier: Home > Sport >

Beim 1. FC Nürnberg brennt der Baum

Bundesliga-Absteiger nur auf Platz 15  

Handfeste Krise beim 1. FC Nürnberg: Mannschaft desolat, Fans sauer, Führung unter Druck

24.09.2014, 10:36 Uhr | sid , t-online.de

Beim 1. FC Nürnberg brennt der Baum  . Ratlosigkeit beim 1. FC Nürnberg  (Quelle: imago images/Zink)

Ratlosigkeit beim 1. FC Nürnberg (Quelle: Zink/imago images)

Es reichen ein paar Zahlen, um die Situation des 1. FC Nürnberg einzuordnen: Vier Niederlagen in sechs Spielen, 6:11 Tore, Platz 15. Oder auch ein Satz: "So gehören wir nicht in die 2. Liga - und nicht in die 3. Liga". Ausgesprochen hat diese ungewöhnlich offenen Worte Nürnbergs Kapitän Jan Polak nach dem vorerst letzten Katastrophen-Auftritt des Bundesliga-Absteigers, einem 0:3 beim Karlsruher SC.

Vor der heutigen Partie beim 1. FC Heidenheim stehen Sportvorstand Martin Bader und auch Trainer Valerien Ismael massiv unter Druck. Eine erneute Niederlage dürfte weitreichende Konsequenzen haben, zumal am 30. September bei einer Mitgliederversammlung fünf Aufsichtsräte neu gewählt werden.

Opposition gegen den Manager

Schon jetzt formiert sich eine Opposition gegen Bader. Dem Manager wird vorgeworfen, nach dem achten Abstieg aus der Bundesliga die falschen Entscheidungen getroffen zu haben. Dies betrifft in erster Linie die Zusammensetzung des runderneuerten Kaders, aber auch die Verpflichtung des unerfahrenen Ismael. Bisher ist es dem 38-Jährigen nicht gelungen, ein Team zu formen, das den hohen Ansprüchen genügt. Statt der vom Trainer geforderten Eigenschaften "Leidenschaft, Kampfgeist, Laufbereitschaft und Zusammenhalt" sind eher immer wieder Hilf-, Plan- und Ideenlosigkeit zu erkennen.

Was in Karlsruhe zu so in deutschen Staden noch nicht erlebten Szenen führte. Die Spieler mussten nach der Partie ihre Trikots beim Anhang abgeben - aus Sicht der Ultras sind sie es nicht wert, für den 1. FC Nürnberg zu spielen. Die Fans stellten später ein Foto der Trikots auf einer Wäscheleine ins Internet und schrieben, die Spieler hätten "wenigstens ihre Demut gegenüber Verein und Kurve gezeigt".

Nur der Blick in die Vergangenheit macht Mut

Wenn beim Club momentan überhaupt irgendetwas Mut macht, dann ein Blick in die Vergangenheit: 1997/1998 standen nach sechs Zweitligapartien auch vier Niederlagen in der Bilanz - und sogar nur vier Punkte zu Buche. Am Saisonende aber stieg der FCN auf. Genauso 2008/2009. Da hatten die Franken nach sechs Spielen erst fünf Zähler auf dem Konto. Jetzt sind es immerhin schon sechs.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal