Sie sind hier: Home > Sport >

Gladbach bietet Paroli: Endlich ein Gegner für den FC Bayern

...

Gladbach bietet Paroli  

Endlich ein Gegner für den FC Bayern

27.10.2014, 10:54 Uhr | sid, t-online.de

Gladbach bietet Paroli: Endlich ein Gegner für den FC Bayern. André Hahn (li.) bietet Bayern-Verteidiger Rafinha die Stirn. (Quelle: dpa)

André Hahn (li.) bietet Bayern-Verteidiger Rafinha die Stirn. (Quelle: dpa)

Lucien Favre atmete erst einmal tief durch und klatschte seine erschöpften Spieler nach dem Kraftakt ohne Krönung ab. Unterdessen feierten die Zuschauer ihre Fohlenelf frenetisch. Beim 0:0 im Bundesliga-Spitzenspiel hatte der Zweite Borussia Mönchengladbach den Tabellenführer Bayern München am Rande der ersten Saison-Niederlage.

Was manch neutraler Beobachter vor der Partie gehofft hatte, zeigte sich in dem rassigen Duell: Die Münchner werden wohl nicht ganz konkurrenzlos zur nächsten Meisterschaft marschieren. Mit der Borussia vom Niederrhein sitzt dem FCB zumindest ein Gegner im Nacken, der in der Lage ist, dem Team von Trainer Pep Guardiola spielerisch und taktisch Paroli zu bieten.

Neuer rettet das Remis

"Hätte Bayern Manuel Neuer nicht im Tor gehabt, hätten sie ein oder zwei schlucken müssen. Wir haben es einer richtig starken Mannschaft sehr schwer gemacht", sagte Gladbachs Weltmeister Christoph Kramer bei Sky. Der starke Nationaltorhüter Neuer hatte einige Male in höchster Not gerettet und ist nun seit 658 Minuten in der Bundesliga ohne Gegentor.

So ganz unzufrieden zeigte sich auch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nicht: "Dieses sehr intensive Spiel hat keinen Verlierer verdient gehabt." Borussia-Trainer Lucien Favre wollte dem nicht widersprechen: "Wir haben intelligent verteidigt, Bayern hat immer viel Druck gemacht - ich bin zufrieden."

Auch der FC Bayern ist verwundbar

In den Spielen der vergangenen Wochen waren die Münchner regelrecht über den jeweiligen Kontrahenten hinweggefegt - 7:1, 6:0, 4:0, 2:0, 4:0 - so lauteten die jüngsten Ergebnisse, wenn die Guardiola-Truppe auf dem Platz stand. Dabei waren die Siege allesamt auch in der Höhe angemessen.

In der ersten Halbzeit zeigte sich der FC Bayern ähnlich dominant, freilich ohne einen Treffer mit Konsequenz erzwingen zu wollen. Nach der Pause zeigten die Fohlen jedoch, dass der Rekordmeister nicht unverwundbar ist. Mit schnellem, direktem brachte Gladbach die Bayern ins Wanken. "Es war ein mitreißendes Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir die größeren Chancen gehabt und ein super Spiel gemacht. Der Punkt ist redlich verdient", analysierte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Der Schlüssel für die starke Leistung der Gladbacher lag in der Defensive - die Innenverteidiger Martin Stranzl und Alvaro Dominguez gewannen 75 Prozent ihrer Zweikämpfe, ein bärenstarker Wert. "Ich glaube nicht, dass Gladbach noch viele Plätze verlieren wird. Sie haben einen sehr guten Mix und einen sehr guten Trainer, der der Mannschaft zeigt, wie man verteidigen muss. Nach vorne haben sie gefährliche Spieler. Es ist eine starke Mannschaft", lobte Philipp Lahm.

UMFRAGE
Wer kann dem FC Bayern in der Bundesliga Paroli bieten?

Blaupause zum Erfolg für den Rest der Liga?

Ob Mönchengladbach damit eine Blaupause für den Rest der Liga geliefert hat, bleibt abzuwarten. Nach Spielen gegen Vizemeister Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt trifft der FC Bayern auf 1899 Hoffenheim. Der Tabellenvierte ist aktuell noch ungeschlagen und zeichnet sich in dieser Saison durch eine äußerst stabile Defensive und schnelles Umschaltspiel aus - nicht ganz unähnlich der Spielanlage von Borussia Mönchengladbach.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018