Sie sind hier: Home > Sport >

Schalke-Profi Marco Höger entschuldigt sich bei Leverkusens Stefan Reinartz

...

Nach Augenhöhlenbruch  

Schalkes Höger entschuldigt sich bei Reinartz

28.10.2014, 14:44 Uhr | sid

Schalke-Profi Marco Höger entschuldigt sich bei Leverkusens Stefan Reinartz. Leverkusens Stefan Reinartz (li.) liegt nach der Attacke von Schalkes Marco Höger am Boden. (Quelle: dpa)

Leverkusens Stefan Reinartz (li.) liegt nach der Attacke von Schalkes Marco Höger am Boden. (Quelle: dpa)

Marco Höger vom FC Schalke 04 hat sich bei Stefan Reinartz von Bayer Leverkusen nach dessen schwerer Gesichtsverletzung entschuldigt. "Das tut mir natürlich sehr leid für Stefan. Die Diagnose, ein Augenhöhlenbruch, war auch ein Schock für mich. Ich möchte mich auf diesem Weg auch noch einmal bei ihm entschuldigen", sagte Höger in einem Interview auf der Schalker Homepage.

Der 25-jährige Mittelfeldspieler Reinartz fällt aufgrund eines Bruchs der rechten Augenhöhle drei Monate aus. Der dreimalige Nationalspieler soll noch in dieser Woche in der Solinger St. Lukas-Klinik operiert werden. Im Anschluss an die Operation wird Reinartz seine Rehabilitation in Leverkusen durchführen.

Gräfe zeigt nur Gelb

Beim Sieg der Werkself am vergangenen Samstag gegen Schalke (1:0) war Reinartz in der 18. Minute von Höger bei einem Zweikampf mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen worden. Schiedsrichter Manuel Gräfe hatte den Schalker Übeltäter anschließend nur verwarnt, was die Bayer-Verantwortlichen auf die Palme brachte. "Das war eine klare Rote Karte", sagte Sportchef Rudi Völler nach Abpfiff.

Höger: "Bin keiner, der sowas absichtlich macht"

Leverkusens Trainer Roger Schmidt hatte die Attacke von Höger als "sehr hart" bezeichnet. "Ich unterstelle Höger keine Absicht. Aber das war eine sehr krasse Szene, da hätte man sicher auch anders entscheiden können", sagte der Bayer-Coach. Höger versicherte: "Ich bin kein Spieler, der sowas absichtlich macht. In der Aktion habe ich den Kontakt zwar gemerkt, aber ich habe nicht gedacht, dass es so schlimm ist."


Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018