Sie sind hier: Home > Sport >

Stuttgart gibt gegen Freiburg Zwei-Tore-Vorsprung noch aus der Hand

...

Spielbericht  

Stuttgart gibt gegen Freiburg Zwei-Tore-Vorsprung noch aus der Hand

25.04.2015, 17:28 Uhr

. Stuttgarts Florian Klein (Mitte) und Freiburgs Felix Klaus (re.) kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Stuttgarts Florian Klein (Mitte) und Freiburgs Felix Klaus (re.) kämpfen um den Ball. (Quelle: dpa)

Der VfB Stuttgart hat im baden-württembergischen Kellerduell gegen den SC Freiburg einen wichtigen Sieg verpasst und steht weiter auf den Abstiegsrängen. Die Schwaben verspielten im Ländle-Derby gegen die Badener einen 2:0-Vorsprung und mussten sich nach zwei Gegentoren durch Nils Petersen mit einem mageren 2:2 (2:0) begnügen. Der VfB verpasste dadurch den dritten Heimsieg und die Chance, mit dem SC gleichzuziehen. Freiburg wahrte durch den wertvollen Zähler seinen Drei-Punkte-Vorsprung zum Konkurrenten.

Torjäger Daniel Ginczek brachte den VfB in der 24. Minute zunächst in Führung. Für den 24-Jährigen war es der sechste Treffer in den vergangenen fünf Spielen. Martin Harnik gelang in einem umkämpften Bundesliga-Spiel, in dem Stuttgart zumindest vor der Pause entschlossener und spielstärker auftrat, nur drei Minuten später das 2:0.

Hlousek muss frühzeitig unter die Dusche

Reichen sollte das aber nicht: Der starke Petersen erzielte zunächst per Foulelfmeter (58.) den Anschlusstreffer. Der VfB spielte ab der 66. Minute in Unterzahl, da Adam Hlousek wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah. Erneut Petersen sorgte in Überzahl mit seinem sechsten Saisontor für den Ausgleich (85.).

In der Anfangsphase war beiden Teams der Druck anzumerken. Die 58.000 Zuschauer sahen kaum zusammenhängende Aktionen, dafür viel Kampf und Krampf. Die erste echte Tormöglichkeit gab es in der 20. Minute, doch Harnik fand in SC-Keeper Roman Bürki seinen Meister.

Freiburg im ersten Durchgang schwach

Kurz darauf hatte der Schweizer jedoch keine Chance, als Ginczek eine Hereingabe von Harnik im Fallen verwertete. Zum zweiten Treffer für das Team von Huub Stevens leistete dann Filip Kostic mit einem starken Solo über die linke Seite die Vorarbeit.

Stuttgart blieb auch in der Folge spielbestimmend. Oriol Romeu hätte nach Eckball von Alexandru Maxim per Kopf sogar fast noch das 3:0 erzielt (40.). Auf der anderen Seite blieb die Mannschaft von Christian Streich in der ersten Hälfte äußerst harmlos. VfB-Keeper Sven Ulreich musste nicht einmal ernsthaft eingreifen.

Harnik hat die Entscheidung auf dem Fuß

Nach der Pause wurden die Aktionen der Gäste etwas lebendiger. Admir Mehmedi kam zu einer ersten Schussmöglichkeit, wobei Ulreich keine Probleme hatte. Wesentlich gefährlicher blieb der VfB, dem sich gegen die aufrückenden Freiburger nun sehr viel Platz bot.

Doch zunächst verstolperte Harnik bei einem Konter freistehend die Vorentscheidung (54.). Kurz danach verpasste Maxim, ehe Ginczek der Ball zu weit vom Fuß sprang. Fast im Gegenzug konnte Adam Hlousek Jonathan Schmid im Strafraum nur durch ein Foul bremsen, Petersen ließ sich die Chance nicht entgehen. Der Treffer schockte den VfB, der immer mehr wackelte. In Überzahl drängte Freiburg vehement auf den Ausgleich, der dann kurz vor Abpfiff auch gelang.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
20% auf Audioprodukte sichern
entdecke die neuen Angebote von Teufel
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018