Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 in Singapur: Magnetfeld bringt Technik durcheinander

...

"Da ist etwas im Boden"  

Wegen Magnetfeld: Formel 1 verliert in Singapur die Kontrolle

18.09.2015, 14:06 Uhr | t-online.de

Formel 1 in Singapur: Magnetfeld bringt Technik durcheinander. Auch wenn Lewis Hamilton noch so gut fährt, gegen das Magnetfeld der U-Bahn ist er machtlos. (Quelle: xpb)

Auch wenn Lewis Hamilton noch so gut fährt, gegen das Magnetfeld der U-Bahn ist er machtlos. (Quelle: xpb)

Mercedes ist beim Großen Preis von Singapur mit einem Schutzschild unterwegs. Grund ist die U-Bahn, die unter dem Stadtkurs verläuft. Das Magnetfeld zweier Linien stört die Elektronik der Formel-1-Boliden und kann Rennen zerstören. Das berichtet "Bild". 2008 fiel Mark Webber im Red Bull deswegen sogar aus.

Obwohl Mercedes eine Abschirmung entwickelt hat, bleibt das Magnetfeld ein unkalkulierbares Risiko. "Da ist etwas im Boden, ein starkes magnetisches Feld, was unsere empfindlichen Sensoren und hydraulischen Ventile stört und sie manchmal sogar von selbst bewegt. Wir haben dagegen unser eigenes Schutzschild, aber wir sind trotzdem immer ein wenig besorgt“, erklärte Technikchef Paddy Lowe.

"Sensoren fangen an, seltsame Zahlen zu zeigen"

Bei Webbers Ausfall spielte die Technik verrückt. Sein Auto legte zwei Gänge auf einmal ein. Dadurch erlitt der Red Bull einen Getriebeschaden. "In der Nähe der Anderson-Brücke fahren die Autos über etwas drüber, das elektrische Störungen verursacht", beschrieb McLarens Cheftechniker Tim Goss. "Sensoren fangen an, seltsame Zahlen zu zeigen. Wenn die Autos diesen Elektroimpuls bei einem Gangwechsel bekommen, kann es das Zusammenspiel von Gaspedal, Kupplung und Gang durcheinanderbringen.“ Genau das ist dem Australier passiert.

Die Chance, dass die U-Bahn einen Ausfall bei der Formel 1 verursacht, ist gering. Dennoch bleibt das Magnetfeld ein unberechenbarer Faktor in der sonst so perfekt durchkalkulierten Formel-1-Welt.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018