Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 Japan: Rosberg nach heftigem Crash von Kvyat vorne

...

Spektakulärer Crash in Suzuka  

Rosberg hat in Japan die Nase knapp vorn

26.09.2015, 14:35 Uhr | t-online.de

Formel 1 Japan: Rosberg nach heftigem Crash von Kvyat vorne. Nico Rosberg auf dem Suzuka International Racing Course. (Quelle: Reuters)

Nico Rosberg auf dem Suzuka International Racing Course. (Quelle: Reuters)

Mercedes ist zurück an der Spitze. Beim Qualifying zum Großen Preis von Japan dominerten die Silberpfeile die Konkurrenz. Nico Rosberg errang die Pole Position vor Lewis Hamilton. "Ich bin sehr glücklich. Es fühlt sich gut an, dass wir zu gewohnter Stärke zurückgekehrt sind", sagte Rosberg. "Die Pole Position ist für meine Mutter zum Geburtstag."

Sebastian Vettel musste sich auch noch Valtteri Bottas im Williams geschlagen geben und wurde Vierter. Bottas hatte eine halbe Sekunde Rückstand auf Rosberg.

Ein spektakulärer Unfall von Red-Bull-Pilot Daniil Kvyat beendete das Qualifying vorzeitig. Der Russe kam zu weit auf das Gras und schlug heftig in die Reifenstapel ein. Beim Rückprall überschlug sich das Auto. Kvyat blieb aber unverletzt.

Mercedes ist von Anfang an dominant

Nach einem verregneten Freitag war es im Qualifying warm (27 Grad) und trocken. Die erste spektakuläre Szene hatte Marcus Ericsson. Er verlor seinen Sauber auf dem anspruchsvollen Kurs beim Anbremsen, kam von der Strecke ab, vermied einen Abflug aber gerade noch.

Mercedes hatte bereits im Abschlusstraining angedeutet, dass sich die Schwäche aus Singapur nicht wiederholen wird. Das bestätigten die Piloten gleich zu Beginn. Hamilton und Rosberg setzten sich in Q1 an die Spitze. Räikkönen als bester Verfolger hatte bereits 1,3 Sekunden Rückstand. Damit war eigentlich schon klar, dass die Silberpfeile das Qualifying gewinnen würden.

Verstappen bleibt auf der Strecke liegen

Kurz vor Ende der Session stand der Toro Rosso von Max Verstappen quer auf der Strecke. Dadurch konnten die anderen Piloten keine schnellen Runden mehr fahren. Der 17-Jährige schied aus und erhielt ein Strafversetzung in der Startaufstellung um drei Plätze. Als Grund gaben die Kommissare die Gefährdung seiner Kollegen an, weil er den Wagen noch einmal auf die Strecke gesteuert hatte, nachdem der Motor keine Power mehr gehabt hatte.

Neben Verstappen, der eigentlich die achtbeste Zeit hatte, war der Arbeitstag für die beiden Manor-Marussia von Alexander Rossi (P20) und Roberto Mehri (19), den beiden Sauber von Felipe Nasr (18) und Marcus Ericsson (17) und Jenson Button im McLaren-Honda (16) nach dem ersten Durchgang beendet, weil nur die besten 15 Fahrer weiterkommen.

In Q2 war Räikkönen erneut schneller als Vettel – und zwar eine halbe Sekunde. Der Finne war wieder Dritter hinter den beiden Silberpfeilen. An der Spitze hatte dieses Mal Rosberg die Nase vorn.

Hülkenberg verpasst Top Ten knapp

Pech hatte Nico Hülkenberg, der kurz vor Schluss noch von Romain Grosjean aus der Top Ten verdrängt wurde. Der Deutsche muss aufgrund des Unfalls in Singapur in der Startaufstellung noch um drei Plätze nach hinten. "Meine Runde hätte nicht besser sein können", zeigte sich Hülkenberg jedoch mit seiner Leistung zufrieden.

Ebenfalls nicht in den finalen Durchgang kamen Carlos Sainz im Toro Rosso (12), Pastor Maldonado im Lotus (13) und Fernando Alonso (14).

Vettel nur acht Punkte hinter Rosberg

Im letzten Durchgang warteten alle Piloten so lange wie möglich mit ihrer letzten Runde. Als bereits alle auf der Strecke waren, machte ihnen Kvyat mit seinem Unfall einen Strich durch die Rechnung. Red Bull kündigte an, dass der Russe beim Rennen aus der Boxengasse startet.

In der WM führt Hamilton mit 41 Zählern vor Rosberg und 49 vor Vettel.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018