Sie sind hier: Home > Sport >

Hannover 96 unterliegt auch gegen den 1. FC Köln

Spielbericht  

Sechste Heimpleite: Hannover unterliegt auch gegen Köln

12.03.2016, 17:27 Uhr | sid

Hannover 96 unterliegt auch gegen den 1. FC Köln . Kölns Mergim Mavraj (li.) spielt den Ball vor Hannovers Iver Fossum (re.). (Quelle: dpa)

Kölns Mergim Mavraj (li.) spielt den Ball vor Hannovers Iver Fossum (re.). (Quelle: dpa)

Hannover 96 ist nach 14 Erstligajahren vor dem Abstieg in die Zweitklassigkeit praktisch nicht mehr zu retten. Die Niedersachsen verloren auch gegen den 1. FC Köln vor eigenem Publikum mit 0:2 (0:1), der Tabellenletzte kassierte damit die sechste Heimniederlage nacheinander.

Die Gäste hingegen feierten vor 40.600 Zuschauern in der WM-Arena am Maschsee ihren ersten Auswärtssieg seit November vergangenen Jahres und hielten Abstand zum unmittelbaren Abstiegskampf. Zuvor hatten die Kölner aus vier Begegnungen lediglich einen Punkt geholt.

Doppelpack von Bittencourt

Beide Kölner Treffer erzielte ausgerechnet Leonardo Bittencourt. Der ehemalige Hannoveraner wurde von seinem Teamkollegen Marcel Risse in der 43. Minute mustergültig freigespielt und war aus kurzer Distanz mit einem Flachschuss erfolgreich. Es war die einzige Kölner Torchance in der ersten Halbzeit. In der 61. Minute traf der Mittelfeldspieler aus zwölf Metern Entfernung.

Szalai vergibt die Führung

Der Dreier für die Mannschaft von Trainer Peter Stöger war durchaus ein wenig glücklich. Denn in einer bestenfalls mittelmäßigen Bundesligapartie gaben die Norddeutschen in den ersten 45 Minuten meistens den Ton an. Gleich zweimal hatte Adam Szalai in der 26. und 30. Minute die Führung für die Platzherren auf dem Fuß, schon in der 13. Minute scheiterte Kenan Karaman mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an FC-Torhüter Timo Horn.

Almeida kommt in Hälfte zwei

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Offensivaktionen der Hannoveraner zunächst Stückwerk. 96-Coach Thomas Schaaf reagierte auf die Hilflosigkeit in den Reihen seines Teams mit einer Auswechslung: Für Alexander Milosevic kam in der 56. Minute Stürmer Hugo Almeida auf den Platz. Der Portugiese war zuletzt wegen einer Tätlichkeit für drei Partien gesperrt gewesen.

Aber nach dem zweiten Gegentor nur fünf Minuten später erlahmte der Widerstand der Platzherren zusehends. Die 96-Fans forderten lautstark den Rückzug von Präsident Martin Kind und machten ihrem Unmut immer wieder durch Pfiffe lautstark Luft.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal