Sie sind hier: Home > Sport >

Derby-Dämpfer für Borussia Dortmund im Titelrennen

...

Spielbericht  

Derby-Dämpfer für BVB im Titelrennen

10.04.2016, 17:27 Uhr | dpa

Derby-Dämpfer für Borussia Dortmund im Titelrennen. Schalkes Klaas-Jan Huntelaar (Mitte) im Kopfballduell mit Dortmunds Nuri Sahin (li.) und Sokratis. (Quelle: dpa)

Schalkes Klaas-Jan Huntelaar (Mitte) im Kopfballduell mit Dortmunds Nuri Sahin (li.) und Sokratis. (Quelle: dpa)

Hohes Risiko, wenig Ertrag - Borussia Dortmund hat nach radikaler personeller Rotation einen wohl vorentscheidenden Rückschlag im Titelrennen erlitten. Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel auf mehreren Positionen veränderte Mannschaft kam im 88. Derby beim Revierrivalen FC Schalke 04 nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus.

Damit vergrößerte sich der Abstand des Zweiten der Bundesliga zum Spitzenreiter FC Bayern München fünf Spieltage vor dem Saisonende auf sieben Punkte. Die Schalker Torschützen Leroy Sané (51. Minute) und Klaas-Jan Huntelaar (66./Foulelfmeter) brachten den BVB trotz zweimaliger Führung durch Shinji Kagawa (49.) und Matthias Ginter (56.) um den Sieg.

Tuchel schont viele Stars

Auch das traditionell hohe Prestige des Derbys konnte Tuchel nicht davon abhalten, sein Team mächtig umzubauen. Mit Blick auf das Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League am kommenden Donnerstag beim FC Liverpool (ab 20.50 Uhr im t-online.de Live-Ticker) liefen nur drei Profis auf, die auch beim Hinspiel (1:1) gegen die Engländer drei Tage zuvor dabei gewesen waren.

Tuchels riskante Rechnung schien zunächst aufzugehen. Obwohl selbst Offensiv-Stars wie Henrich Mchitarjan, Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen mussten, übernahm die Borussia die Regie. So klärte Schalkes Pierre Emile Højbjerg (21.) in höchster Not gegen Moritz Leitner. Nur zwei Minuten später vergab Jungstar Christian Pulisic die wohl größte Möglichkeit in der ersten Halbzeit, als er frei vor Torhüter Ralf Fährmann auftauchte, das Tor aber knapp verfehlte.

Kagawa gelingt Traumtor

Dagegen blieben die Schalker lange Zeit den Nachweis schuldig, sich für das peinliche 0:3 eine Woche zuvor in Ingolstadt rehabilitieren zu wollen. Ein Freistoß von Johannes Geis (6.) war in den ersten 30 Minuten der einzige Torschuss der auf fünf Positionen umgebauten Elf von Trainer André Breitenreiter. Erst nach dem fulminanten Schuss von Leroy Sané (33.) von der Strafraumgrenze an die Latte nahm das Schalker Spiel etwas Fahrt auf. So waren die Königsblauen der Halbzeitführung bei einem Flachschuss von Junior Caicara (40.) nahe.

Nach der Pause kam echter Derby-Charakter auf. Ein Traumtor von Kagawa nach gekonnten Zuspiel von Leitner über den verdutzten Schalke-Keeper Fährmann hinweg war der Auftakt zu einer ereignisreichen Phase. Denn die Freude der Borussen über die Führung währte nur zwei Minuten, weil Sané aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte.

Meyer hat den Sieg auf dem Fuß

Unbeeindruckt vom Rückschlag schlug der BVB erneut zu. Nach einem Eckball des eingewechselten Mchitarjan war Weltmeister Ginter per Kopf zur Stelle. Doch auch Schalke bewies Stehvermögen: Ein Foulspiel von Sokratis an Klaas-Jan Huntelaar ahndete Schiedsrichter Felix Zwayer mit einem Foulelfmeter, den der Niederländer sicher verwandelte. Max Meyer vergab in der Nachspielzeit noch die große Chance zum 3:2 für die Gastgeber.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018