Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen kritisiert Verbände

...

Für Athletenrechte kämpfen  

Hambüchen kritisiert: "Verbände raffen alles zusammen"

22.10.2016, 12:53 Uhr | dpa, sid

Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen kritisiert Verbände . Fabian Hambüchen fordert mehr Rechte für Athleten.  (Quelle: imago/Hoffmann)

Fabian Hambüchen fordert mehr Rechte für Athleten. (Quelle: Hoffmann/imago)

Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen beklagt eine ungerechte Verteilung von Sponsorengeldern zu Lasten der Sportler. In einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus" sagte Hambüchen: "Die Verbände raffen lieber selber alles zusammen, was sie kriegen können, und geben uns Peanuts."

Hambüchens Kritik zielt auf den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und auch auf Fachverbände wie den Deutschen Turner-Bund (DTB). "Ohne uns Spitzensportler aber würden die Verbände kein Sponsorengeld verdienen, also müssen die Sportler entsprechend vergütet werden", forderte der 28-Jährige.

Plan: "Ein Team von ehemaligen Sportlern"

Der Goldmedaillengewinner von Rio de Janeiro brachte sich und andere Spitzensportler ins Spiel, die sich gemeinsam für die Rechte der Athleten einsetzen und Reformen in den Verbänden auf den Weg bringen könnten: "Was mir vorschwebt, ist ein Team von ehemaligen Sportlern aus aller Welt."

Hambüchen, der seine internationale Karriere nach Rio beendet hatte, nannte unter anderen den niederländischen Turner Epke Zonderland, die deutsche Fechterin Britta Heidemann, Diskuswerfer Robert Harting und Beachvolleyballer Julius Brink.

Gegen die große Zahl von Funktionären habe der einzelne Sportler seiner Meinung nach kaum Möglichkeiten.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018